Montag, 22. Dezember 2008

Wir habens getan... zum aller ersten Mal ;o)

Mer send z Queenstown gsi go Canyon-Surfe. Das bedütet mer händ is amene Seili ine Schlucht abegstürzt :o)) ond es esch soo meega geil gsi. Zersch 60m freie Fall ond denn schwingsch di eifach chli i dere Schlucht hin und her. I muses also zuegä dasi 2 Aläuf brucht ha besi traut ha.. aber s esch denn omso geiler gsi. De Marc het sich todesmuetig eifach chopf-vora ed Töifi gschtorzt. Ich has bevorzugt dassi mi sitzend id Schlucht use ghänkt händ ond de eifach amene rote Drath zoge händ ond ich denn abegheit be. Juhuu...

Nochär semmer no mit em Gondeli of de Berg ufe gfahre ond händ det obe chli s schlächte Wätter gnosse... ond ganz wichtig! De Marc het mir of d Wiehnacht es Plüsch-Schöfli kauft :o) * strahl und in die Hände klatsch* es esch ganz kuschelig ond mer chas als Chüssi benütze. Mega cool!! :o)))

Go riite semmer ou no.. send verschideni Drehort vo herr der Ringe go aluege. Esch mega schön gsi! I hanes relativ nätts rössli becho.. aber er het d Macke gha dass er plötzlich bockstill gschtande esch ond seeleruhig gfrässe het während sini Kollege brav wiiter trottet sind. Ond Fröid a chline Bächli het er also ou gha... wenn er eis gse het het er müesse dröber gompe... es hät ou glängt wenn er chli e grössere Schritt gmacht hätt... aber nei er het müesse e Satz dröber nä wiener de halb Nil müesst öberquere... es männli halt... die müends jo schliessli emmer öbertriibe ;o)

Es sind alles Hengste gsi... i ha scho emmer gseit meer sött nie so vel männlichi Wäse of eim Huuffe lo si, da chonnt nie guet use ;o)

Am Obe semmer ed minus 5° Bar... mer send jo scho z Auckland i so einbere gsi. Esch cool gsi wie letscht Mol.

Höt semmer Shantytown gsi, das esch en alte Goldgräberstadt. So öpis ähnlichs wie de Balleberg. Veli alti Hüser wot chasch go aluege ou vo inne ond es esch eifach witzig gmacht. Het mer sehr guet gfalle. Mer sind mit ere mega alte Dampfloki gfahre ond händ sälber dörfe Gold schürfe. Mer händ öpis gfonde.. de Marc allerdings meh als ich :o( Egal ...Spass hets sowiso gmacht.

Geschter Obe hämmer e mega coole Sonneontergang gse... wow! Sodeli iez gots de scho gli weder is Bett. Heieiei die Täg gönd ou weder schnäll verbie. Scho gli beni weder deheim. Hui ;o)

Also bis bald meine leute... Cheers



Dienstag, 16. Dezember 2008

Steward Island

Am Sonntigmorge semmer zersch go d Moeraki Boulders aluege, das send so halbkugelförmigi Stei am Strand. Denn semmer witer gfahre nach Invercargill ond det hämmer öbernachtet. Am Mäntigmorge semmer denn of Steward Island mit de Fähre, de Marc het gfonde d Fähre sig vel cooler als miteme Chliflugzüg wo ned vel tüürer gsi wär. Mer sen dete chli go omespaziere ond händ d chline Dörfli agluegt. Steward Island het 400 Iwohner. Nachher hämmer no e Tour miteme chline Bus gmacht wo is chrüz ond quer dor d Insle gfahre het. Bevor mer weder of d Fähre send ha ich druf bestande dass mer Ingwer Tablette chaufe gäges schlächt werde. Si händ sich also sehr bewährt, die cheibe Fähre het gschauklet ond gmacht.. mer eschs weder mol pudelwohl gsi oder emu fasch... de Marc het sich nöm sooo wohl gfüelt.

Tanja: Wie gots? Eschs der schlächt?
Marc: Jo scho chli!
Tanja: Jo guet, wisser alsd eh scho besch chasch jo nöm wärde ;o)

Denn simmer no en Ussichtspunkt go aluege, esch wonderschön gsi, mer händ bestimmt 10 meter wiit gse vor luuter Näbel ;o)

Mer sind denn of Tuatapere gfahre ond händ dete öbernachtet, händ is no es Dvd inezoge „Magnolien aus Stahl“ det hämmer glernt dass alli schwule Manne emmer Marc oder Steven heisse ond Hallogenlampene händ :o))

Am Morge isches witer gange. Es het grägnet wie us chüble, i gloube die lönd di ganz Johresmängi a Räge abe i dere Ziit wo mer do send :o( S het sogar so feshct grägnet dass em Marc sini Schue völlig dorcvhweicht worde sind.

Iez semmer z Te Anau, gönd gli go Pizza ässe ond eventuell chli go s Nachtläbe gnüsse. Mer choche sösch fasch imer sälber ond es werd immer mega fein, mer sind sehr erstuunt öber die Tatsach ;o)

Samstag, 13. Dezember 2008

Cromwell and Dunedin

Mer send rächt lang i dene heisse Quelle gsi am Donnschtig morge. S het 3 verschideni Pool gha. De erscht isch 36° de zwöit 39° ond de dritt 42° gsi. Bim dritte het de Marc also e halbe Kreislaufkollaps becho. Ich bi de ganz tapfer laaangsam dri, aber ou gli weder use. Denn simmer is Dampfbad ond nacher no ed Sauna. Ich be de no i chalt Pool ghüpft de Marc hets vorzoge dosse z warte ond het a minere anschliessende Umarmig ned mol fröid gha. Wer weiss worom???

Also z Cromwell hämmer ned vel gmacht. Mer send weder mol imene Restaurant gsi go ässe. En Mammut Burger ;o) ond händ de weder mol en Dvd gluegt. Es het gschiffet verosse ond esch vo Tag zo Tag chälter worde. Am Obe beni ofs WC ond ha am Morge gmerkt dass da d Männertoilete gsi esch. De hani am Morge welle go dusche ond ha de usegfonde dass bi de Männer vel schöneri Duschine het... wo dasi be go dusche cha mer sich jo iez vorstelle. Esch no intressant gsi während em dusche mit em Marc, wo am Zäh putze ond anderi Sache erledige gsi esch, chönne z plöiderle.

I öisem GPS cha mer igä „berühmte Sehenswürdigkeit“ ond de finds das vo sälber. In Cromwell esch also di gröscht Sehenswürdigkeit en überdimensionale Früchtekorb us Plastik gsi wo am Strosserad schtot. Mer händs de ned gföttelet...
Amene schöne Fluss hämmer e Halt gmacht ond zmörgelet ond zom erschte mol de Gaschocher in Betrieb gno und Tee kochet. Fein! De semmer no go poschte ond da wärs ou scho gsi vo dem Tag. Am Obe semmer z Dunedin acho händ öisi Wösch gwäsche.. es guets Ässe kochet ond de obligati Dvd gluegt.

Dunedin esch e cooli Stadt. Höt semmer zersch go e Schoggifabrik aluege. De Marc ond ich send mit zwöi völlig verschidene Ziel i die Tour gstartet, ich ha wele so vel Schoggi wie möglich abstaube ond de Marc het welle grossi Maschine bi de Arbeit bewundere. Es händ sich beidi Tröim ned erfüllt. S Highlight vo de Tour dor d Schoggifabrik esch es riesigs Silo wo de Guide zersch es Gheimnis drus gmacht het. Wo mer denn im innere di 97 Stufe vo de Wändelträppe hender öis brocht gha händ, het öise Füerer e Schleuse göffnet wodruf ei Tonne flüssigi Schoggi 30 meter im innere vom Silo s Loch ab sind. S het mega toset ond gschprützt, s Treppegeländer ond d Wänd send völlig versprützt gsi – en voll sinnlosi Touristebelustigung wo mit em Produktionsprozess absolut nüt z tue het. Aber loschtig esch es trotzdem gsi :o)

Denn hämmer di steilsti Schtross vo de Wält befahre ond send öberascht ond stolz gsi dass öise Camper das gschafft het. Händ 2 nöii Buchnabelpiercing kauft. S erschte esch eifach zweckmässig gsi, wöli nach langer Suechi nüt anders gfonde ha. S zwöite hani de per Zuefall gfonde 5 minute nachdemi s erschte kauft gha ha. Ah do muesi no dezue erwähne dass s alte völlig de Geist ufgä gha het. Zersch esch de Stei usegheit.. ond denn hani no s Kügeli verlore.... also es het dringend es nöis brucht gha. Do z Neuseeland chonsch Piercing us Chirurgenstahl für 10.- öber, da chönntsch i de Schwiz voll vergässe.. do zahlsch di domm ond dämlich.

Mer händ welle go s einzige Schloss vo Neuseeland aluege, händ im GPS eifach mol Castle igä ond send droflos gfahre. Wonis de das GPS het welle en Fuesswäg doruflotse hämmer denn gmerkt dass es no en chline Ort näbe Dunedin get wo Castle heisst. Na toll. Mer sind de nur 15 km vom richtige Zielort entfernt gsi :o)
Wo mer denn s richtige Schloss erreicht gha händ hämmers för di 25.- wo mer zahlt händ grad dopplet müesse gnüsse :o) De Marc het denn bhauptet ich heig also richtigi Burgfröileingedanke becho.. das söll sich min zuekünftige Ehemaa scho mol of d Liste schribe. Hmm jo schlächt wärs jo ned sones Schloss z besitze ;o) Obwohl es wär natürli vel intressanter gsi i dere Ziit z läbe. Iez eschs warscginli nöm halb so cool es Schloss z bsitze.

Jo ond iez semmer scho z Moeraki of em Campingplatz diräkt am Meer. Wemmer also s Fenster vom Camper wörde öffne wörde mer s Meer ghöre ruusche. Mache mer abe ned wöls velvel z chalt esch. So ond iez muesi weder mol e Internetverbindig go sueche dasi da cha Online stelle

Man liest sich. Cheers....

Donnerstag, 11. Dezember 2008

Auckland

Dä Blogitrag hani scho geschter gschrebe gha dorom stimmts ned so öberii mit de Datum :o) aber s Internet het ned da gmacht woni ha welle dorom stelli ne ersch höt online :o)

Nachdemi de Marc am Floghafe öberrascht ha, ond er sich sehr gfröit het, hämmer is ine Bus quetscht ond send zom Hotel gfahre. S Zimmer esch toll gsi, Tänele het e gueti Uswahl troffe gha. Mer händ de Hafe gse mit es paar Schiffli vom Americas Cup ond de Marc het also gfonde da sig jo nüt anders als wenn er of em See i de Lenzerheid mit eme Segelbootli ometuckeret. Mer händ de no ofeme Schild gse dass e Jacht z verkaufe wäri.. de hämmer gfonde mer chönnte doch alüte ond säge mer heige 400 $ eb mer si grad chöne cho abhole ;o)

Am Obe semmer de ine Bar wo -5° heisst. De hämmer en warme Mantel becho ond Händsche ond de hämmer 25 minute chönne i die Bar ine... d Einrichtung esch alles us Eis ond es esch ebe minus 5 grad :o)) meega cool im wahrschte Sinn vom Wort.

Geschter hämme öise Toyota Bus in Empfang gno ond send iez onterwägs. Geschter hämmer imene chline Dörfli öbernachet. I dem Dorf hets 2 Restaurants, s einte esch gschlosse am Zischtig, de hämmer halt is andere müesse. Mer händ denn em Marc sin Geburi mit Fish and Chips ond Pasta gfiiret ond er met eme Bier :o)

Aber e schöne Campingplatz händs gha i dem Dörfli. Aber es esch halt eifach chalt am Obe ond wennt us de Duschi usechonsch gosch fasch drauf wöls so chalt esch. De chonsch i Camper ond s esch emmer no chalt. Aber mer händ es chliises elektrischs Öfeli ond en Schriibtischampe. Mer händ de usegfonde dass die Lampe no rächt warm get wemmer si azünd ond so hämmer s Öfeli nonig mol bruucht. Em Momänt semmer grad in Lake Tekapo. Mega schöni Ussicht, türkisbalue See... jo wörkli de Traum. Aber sösch ned vel z mache. Mor gömer no go bade i so heissi Quellene. Jede Obe luege mer en Dvd vor em schlofe. Geschter hämmer „Eine Frage der Ehre“ gluegt. Enes paar Täg hämmer denn alli dore woni debie ha :o)

Öbrigens de Marc het scho 3 oder 4 Vögel of em Gwösse, si send i Camper ine gfloge of de Autobahn. Also ned so grossi sondern chli grösser als Spatze sinds. Aber glich.. schwizer Vögel flüge devo wenn es Auto chonnt, i ha emu no nie of de Autobahn oder sösch nöime e Vogel abgschosse. Ond do innerhalb vo eim Tag grad 3. Komisch komisch...

Sodeli iez muesi ed Chälti use go dusche ond de wartet es dvd of mi... obwohl de Marc liet grad relativ flach näb mer zue weiss de ned eb er höt nomol verwachet.... Kopfwehtablette ond es Bierli vertreit sich halt doch ned so guet wie mer meint ;o)

Samstag, 6. Dezember 2008

Oha, ghürote, set wenn??

Woni erfahre ha dass de Oli hürotet hani dänkt jo iez esch es also sowiit, de erscht vo mine Ex-Fründe hütotet. Mer wädre alt. Hihi. Aber iez hani grad of Facebook gse dass de Fluri ghürote esch ond es Chind het!!! I ha ned mol gwösst dass er e Fründin gha het. Hui. So schnäll chas go. Oder i be eifach voll ned informiert. Aber s esch also ganz es härzigs Baby, d Noélia! :o)

Freitag, 5. Dezember 2008

Wellington

Also i mues säge de erscht Idruck vo Neuseeland esch atemberaubend gsi :o) woni im Flüger ghocket be hani die Ussicht do gha.








Ned schlächt he? D Leonie het mi ou sehr härzlich empfange.. eri 2 Mitbewohnerinne d Claire ond d Weesel wo eigentli Louise heisst, send ou sehr nätt. I ha tolli Täg verbrocht in Wellington ou wenn ned emmer alles so klappet het wies hätt sölle. Mer sind is Museum. De hani gse dass mer chönnt veruse go Fotis mache aber mer händ niene en Usgang gfonde för of d Terrasse, de hämmer eine gfrogt wo det schaffet, dä het is i 4. Stock ufegjagt, natürli kei Usgang det gsi. I ha dänkt do mües ergendwo ossedra e Stäge si, d Leonie het aber gfonde nei die müesi enne si. Mer send de schlussendlich müed gsi wo mer alli 6 Stockwerk usprobiert gha händ. Am andere Tag hani de d Stäge gfonde aber si esch gschlosse gsi wöli chli spot dra gsi be. Heieiei.



Oder wo mini 2 Kreditchartene plötzli leer gsi send obwohli no vor chorzer Ziit gluegt gha ha ebs gnueg droffe het... ond i am Mittwoch Mittag dringend hätt sölle de Bus för Donnschtig Morge bueche. I mues säge i ha ned vel gmacht z Wellington, s esch emmer ergendöpis dezwösche cho, aber immerhin hani chli was vo de Stadt gse wenn ou ned di tyische Touristeatraktione. Be also no imene Beautystudio gsi mini Augebraue lo mache wöl ichs sälber ned of d Reihe brocht ha. Allerdings het si ou 3 Aläuf brucht bes es so gsi esch wies mer gfallt oder emel halbwegs so. Denn beni no zum Hervé da esch e französiche Coiffeur. Er het mini Hoor also sicher 15 Minute gföhnet, be fasch wahnsinnig worde. Aber s esch schön worde. Sehrsehr schön.




Ha dänkt i mües dänk a dere Stell no es Foti inetue sösch stirbt mer min Sven no amene halbe Herzinarkt wöl er meinnt i heig si chorz abgschnitte, nachdemi nur verzellt ha ich heig e französische Schnitt verpasst öbercho :o)) Guet er sött sich jo um mich ome afig vel gwöhnt si ;o)) hehehe.


Mit de Leonie beni gsi go Mövenpick Glace ässe, is Kino de James Bond go luege, inere Jazz Bar go chlille. Esch cool gsi :o) Ha de James ned so guet gfonde.. ergendwie d Kamerafüerig passt mer ned. Es esch mer halbe schlächt worde. Wenn d Actionszene chli vo wiiter wäg gfilmet worde wäre... hätts meh Fun gmacht :o)

Geschter beni öppe am 2 zmittag z Tapo acho, ha as Aschlagbrett gluegt ond gmerkt dassi kei Aktivität me cha mache. De beni de Lake Tapo go sueche. Be sogar bis zo de Chnöi inegange :o)) Voll nice. Ha em schwarze Schwan zuegluegt... d Entileins beobachtet. Eifach voll chlillt ond d Sonne gnosse.

Iez beni scho z Rotorua. Mues säge die YHA do send vel schöner als die z Australie. Morn goni velech öpis ähnlichs go mache wie Bungiejumping. Du wersch eifach so ines schlafsackähnlichs Ding inepackt ond de a Gummiseil abegworfe. De flügt mer met 130km/h dor d Luft. Tönt intressant aber mer chasch ou z zwöite oder z dritte mache. Ond i weiss ned ebi söll warte bi de Marc ou do esch. Er wär sicher ou debie :o)) hihi. Aber i weis ebe ned wa mache sösch... i verzelle de wani gmacht ha.

Do z Rotorua cha mer ebe ned vel mache ossert Skydive, Bungiejumpe, Riverrafte (wördi alles nur mit em Marc mache) öpis wot inere Gummikugel inne de Hang abegrollt wersch (do werds mer sicher schlächt) ebe da Schlofsackflüge ond no ergendöpis anders, es gset us wie en Schwebebahn (zb z Tokio hets gloub eini) aber muesch eifach sälber trampe. Velech machi de das, de hani emu öpis gmacht :o)

Sodeli mues go choche, mues go üebe för öises Campervan-Läbe :o) Sii juu...

Freitag, 28. November 2008

Sveni :o)

.....i miss you!

...i love you!!

Öpis för d Fraue ;o)

Da esch de Chris :o) aber s Foti werd ehm also ned grächt :o)) in Natura esch er also amazing ;o)



nomol de Chris



Ond da esch de Jimmy min Roommate... also Ex-Roommate *sniff*



Miss you Sveni!!

Wieni mi Schatz ned scho gneug wörd vermisse.. nei, i loufe emmer weder a ergendwelchi Sache ufe wo mi a ihn erinnere.

Zom Bischpil das Plakat do imene Schaufenster...


Ond woni mit em Bus vo Bondi Beach nach Sydney City gfahre be hani plötzli das do gse....



De beni woni zum zwöite Mol dra verbie gfahre be spontan mol usgschtege.. zom es Foti mache ond de hani beschlosse i göi iez do ine go ässe. Esch meega fein gsi. Holzofepizza mit schwedischer Kebabsauce. Mmhh feini feini... Ha denn d Bedienig gfrogt eb das en Ladechetti sig.. de het si gseit neiei da sig s erschte ond bisher einzige Sven's i de ganze Welt :o)) Voll geil... ond ich be dranufeglofe bzw gfahre. Hihihi. Schicksal :o)



I vermisse natürli ou mini Kollege ond Kolleginne... dasch mer sehr bewusst worde woni das do gse ha :o))

Pfui!!

Be de geschter doch nömme veruse am Nomitag. Am Obe beni de aber is Tinbillys go ässe.. de hani eigentli welle hei.. be aber no schnäll bim Usgang of es Sofa ghocket wöl det d Musig ned so luut gsi esch. Ond de wer louft a mer verbie. D Corinne :o) Voll cool!! Per Zuefall esch si ou det häre cho. Mer händ denn es paar schöni Stunde det verbrocht.. ergendwenn beni denn hei.

Wo ich hei cho be esch grad de Franzos am Zäh putze gsi ond esch us de Tür use cho.. de ha ich grad chönne ine go.. plötzli chlöpfts a de Tür.. de Franzos tuet Tür uf.. ond de Schott gheit sozäge is Zimmer ine. Er het grad no chönne is Bett ine torkle... ond 30 sekunde spöter het er scho gschnarchlet. I ha de mini Oropax ine to ond de hani gschlofe. Zom erschte Mol set ich do be z Australie hani iez die Oropax brucht, sösch bruchi si ame nur dasi näb em Sven zue cha schlofe. Hihi. Neiei da stimmt ned... s got amigs knapp no ohni.

Wo beni schto blobe.. ah jo... am Morge woni verwachet be het de Schott sini Matratze mit em Ire sinere vertuuschet. I ha scho dänkt do mues doch öpis glofe si. De Franzos het mer denn verzellt wo er i de Nacht mol verwachet sig, sig de Schott of em Bode gläge ond heig dete gschlofe. Hmm i cha mer vorstelle was passiert gsi esch. Wäääh. Er het sichger is Bett kötzlet. Pfui!!

Guet es spilt gar kei Rolle, wöl i öisem Zimmer schmöckts eh wie imene Saustall. Ha aber emmer nonig chönne eroire wohär de Duft chonnt :o))

Höt Morge woni ufgstande be hani zersch mol e mega loschtigi Diskusion gfüert mit em Franzos. Er het mer bestätiget dass Franzose im allgemeine ned so suber sige, daher heig de Usdruck "französisch dusche" scho sini Berechtigung. Z Frankrich wärde i de Läde 3 mol meh Parfüm verchauft als Duschmittel, Shampoo, Zahbürsteli ond Zahpasta :o)) da hani voll ned gwösst.

Aber er sigis also ned wo stinki oder er gäbi sich emu Müeh, het er mer denn verrote :o))

Am Obe beni bi de Kollegin vo de Jeanette Häfeli vo Zetzbu zum Znacht iglade gsi. Si wohnt mit erem Fründ ond de beschte Kollegin inere WG. Esch soo lustig gsi. Mer händ vel glachet ond is sehr guet verstande. And i could improove my english ;o)

Jo ond iez goni go schlofe.. morn gots jo of neuseeland. Juhuu

PS: Wasi no vergässe ha esch.. woni am Nomitag hei cho be esch de Franzos am schlofe gsi.. das Foti folgt de no... *kopfschüttel*

Donnerstag, 27. November 2008

Mini französische Roommates...

... send aktiv gsi. Di eint het ghürotet ond di ander het es Chind becho...



Da esch D Alicia wo de Joel ghürote het :o)


Ond das esch d Ragnhild Kristiane mit erem Töchertli de Varin Lovise :o) süüüss!!!

No meh Nightlife

Be also geschter tatsächlich no veruse obwohli ned ha möge aber s het sich glohnt. Be zwar öppe 45 minute i de Schlange gstande vor em Down Under aber be de schussendlich doch no ine cho. D Corinne hani also zersch ned gfonde gha, deför beni vor 2 alte Schuelkollege vo Cairns gstande. Zersch det chli pläuderlet.. de wiiter d Corinne gsuecht... 2 mol esch si mer verschwonde bevori mi dor d Menge drückt gha ha. Ergendwenn während i mi dor veli Mönsche zwängt ha beni zwösche 2 Manne inne gstande.. die händ sich so komisch algluegt ond i ha scho gwösst dassi öppis vor händ.. aber halt ned was.... Si händ sich denn vor min Chopf zue zueprostet dass mer s Bier öber d Ärm ond in Usschnitt gsprützt esch. Denn esch s unglaublichschte passiert. De einti het sin Kopf gsenkt ond het mis Decoltee abgschläcket. Da het mi unglaublich sauer gmacht, ich ha ehn a de Hoor packt, vo mer wäg gstosse ond er esch a Trese ufegfloge. Er het mi mega schockiert agluegt.. er het gloub ned mit ere so energische Reaktion grächnet gha. Hallo was erwartet er, wenn er inere Frau fasch d Brüst abschleckt....sin Kolleg het übrigens nömme chönne vor Lache.

Be de froh gsi woni mit eme beherzte Griff d Corinne doch no verwütscht ha bevor si mer weder het chönne abhaue... *kreisch, umarm, freu, tanz* Sie het übrigens ou ned meh Glück gha mit erem Bier... okay mer cha immerhin säge si hets nur chli öberall of de Kleider verteilt gha ond es hets niemer probiert weg z lecken :o)) hahaha.

Fasch eri ganz Klass esch det gsi.. loschtigi Troppe...nachdem i d Frau Baumberger verlore ha ond niemer me kennt ha beni hei. Aber natürli ned ohni vorher no en Kebab Stand z sueche... ne nach endloser Suechi z finde.. ond mmhh en Dürüm z verschpiise Znacht am 2 :o)) hihihi.

So iez goni de mol go dStadt erkunde.. hoffentli fots ned weder a schiffe sobald i nur de Gedanke in Erwägig ziene veruse z go :o)

Okee man schribt sich.. Cheers..

Mittwoch, 26. November 2008

Disgusting Nightlife in Australia :P

Byron Bay esch cool gsi. Meistens het d Sonne gschonne, aber am Obe hets ame gstürmt wie blöd. De Surfunterricht esch emmer usbuechet gsi. Aber ha mer deför gratis es Bodyboard usglehnt im Hostel. Da esch ou mega cool gsi. S wär halt scho schöner gsi chli öber de Wälle z schto aber na ja emmerhin öpis. Am letschte Obe beni mit ere Horde Schwede ond Schwedinne i Usgang. d Location esch no lässig gsi aber nüt öberragends. Ha velech z wenig oder z vel Alk intus gha. I weiss es ned ;o)
Aber esch wörkli no e coole Obe gsi.

In Surfers Paradise hani zom erschte Mol en Mixed Room verwütscht ohni s z wüsse. I de erschte Nacht beni mit 3 Girls vo England im Zimmer gsi.. e de zwöite mit de Laura vo England ond em Jimmy vo Schwede i de dritte Nacht elei mit em Jimmy ond e de vierte Ncht het sich de Ron vo Irland zo öis gsellt. Mit 2 Jungs im Zimmer. Hui. Esch aber cool gsi es sind wörkli ruhigi Jungs gsi ond si händ emmer guet gschmöckt.. also si händ mis Herz scho nor dorom eroberet gha ;o)

Z Surfers semmer ou e Nacht im Usgang gsi.. esch aber ou ned soo de Hammer gsi ergendwie. Gloub ha ergendwie di falsch Nacht verwötscht gha. Jede Obe gönd si ene andere Club... esch komischi Musig gsi ond ned so wörkli Stimmig... aber loschtig eschs glich gsi.

Ah jo wasi chönnt us dene 2 Usgäng verzelle esch: Mer esch wörkli di verarschet wemmer ned solo esch :o) weder mol....

I de erschte Nacht hani de schönscht Schwed woni je gse ha kenneglernt... i ha denkt er intressiert sich eh ned för mich.. de hani jo gar keis Problem. Falsch gedacht er het di mindestens 10 andere Fraue ignoriert ond esch emmer schön brav i minere Nöchi blibe. Ergendwenn het er mer de generöserwiis anerbote ich dörfi i sim Zimmer schlofe.. het jo müesse cho... ich ha de nor gantwortet jo vom Zimmer 25 is Zimmer 21 sigs ned so wiit ich chön scho i mis Zimmer go schlofe.... de het er nüt me de gliche to.

I bi de no mit ehm hei glofe wöl er bestimmt nöm elei hie gfonde hät. Ich be jo scho froh gsi dasi de Heiweg no gfonde ha. Mer händ aber de no di halb Nacht öber alles mögliche diskutiert, sind i de nöchi vom Pool eifach e de wand vom Hostel ghocket ond händ plauderet. Em Chris sini Kollege händ sicher gmeinnt mer mache weiss ich ned was :o) Guet die Kollege send halbnackt im Pool go bade... die send beschäftiget gsi. Mer sind beidi recht alkoholisiert gsi aber er het mer also e chli schwedisch bibrocht. Mega cooli Nacht gsi. De Chris esch eine vo de nättishchte Manne woni je kenne glernt ha. Meega lieb!! :o)) Esch ou ned zuedringlich worde.. gar nüt. Trifft mer wörkli sälte.

Am andere Morge hämmer bim zmörgele chli gred, aber er esch ergendwie mega schüch gsi. Plötzli macht er so: "I hope you had a good Night.... i think i had... i think we both enjoyed it... i dont remember"

Sooo loschtig.. er het kei Ahnig me gha was i dere Nacht passiert gsi esch. Ich ha denn dänkt ich lonem die Spannig ond ha Byron Bay verloh ohni ehm z säge was wörkli passiert esch.. oder ebe was ned ;o)

Denn in Surfers hani jo 3 englischi Roommates gha. 2 devo sind ned solo gsi. Eines Morgens händ si mer verzellt was o so abgot wennt vergä besch. Si send i Usgang ond de send si vo es paar manne agmacht worde, händ nett abglehnt ond händ welle wiiter tanze. Ergendwenn send de emmer meh Jungs cho ond de sind die zwöi fraue völlig ikreist gsi.. es send öppe 6 manne om si ome gschtande ond händ si agstarrt ond send emmer nöcher cho. Ergendwenn händ die 2 denn d Flucht ergriffe ond sind hei. Do chasch wörkli ned mol in Frede go tanze ond de Usgang gnüsse!!! Heieiei...

Ich ha de ned witer dröber nochedänkt ond be am Obe ou i Usgang... s esch mer ongfär s gliche widerfahre. Mer send i Usgang glofe. Händ denn chli tanzet zo de Scheiss Musig ond ergendwenn esch es Mitternacht gsi ond s einte Girl het ere 21 . Geburi gfiiret. Plötzli fot si de Typ wo näbe ere ghocket esch wie wild a küsse.. s het usgse wie: Hmm de wo näb mer hocket esch männlich... de chönntinem doch spontan mol d Zunge i Hals stecke. De simmer go witer tanze. Fasch jedes Männli het es Wiibli gfonde zum schmutzig of de Tanzflächi ome knutsche. Denn plötzli schtot de schönscht Maa fo eusere Gruppe bi mer zue (wie chönnts ou andersch sii, emmer de schönscht intressiert sich für mich *fluch, stampf*) er het anschinend no keis Pendant gfonde gha... de hämmer zersch chli normal aschtändig tanzet.. denn esch er emmer nöcher cho.. i be emmer meh of Distanz. (I has also de ganz Obe gschafft ned z erwähne dasi ned Single be, da esch do z Australie s Todesurteil.. chasch der grad so guet en Looser-Chläber of d Stirne chläbe ond 4 Schtond ine Egge ine go schto.) Ergendwenn eschs ehm de z domm worde ond er esch devo glofe... 1.5 Minute spöter (i ha also of d Uhr gluegt gha!!) het er sini Zunge also imene willige Objekt inne gha. De hani dänkt ich sueche mer iez mol en Frau zum plaudere... keini ome (bzw frei) gsi. Hm i chönnt jo e Maa us öisere Groppe go sueche wo ou e Fröndin het.. USSICHTSLOS!!! De beni öppe mit 3 verschidene go rede.. jede het nur welle poppe... ergendwenn beni ane alte Schuelkoleg us Cairns ufeglofe... hät gschiter chli länger met ehm gred. Schlussendlich hani de mit em brävschte vo öisere Clique en Orangesaft trunke.. ond de beni hei.

Am nöchschte Morge esch mer bewusst worde dassi am beschte mit em Jimmy umeghanget wär. De esch nämmli mega brav gsi ond het mi ned betatscht oder was au immer. Tja im Nachhinein esch mer emmer gschiter.

So da esch iez gnueg vom "disgusting nightlife"

Am Sonntig beni chli am Strand gläge ond ha mi Teint chli ufbesseret.

Am Mäntig beni mit em Jimmy im Warner Brothers Movie World gsi. Sensationell!

Am Zischtig mit Jimmy ond Laura im Wet n Wild. En Wasserpark. Hervorragend!!

Ond iez beni scho z Brisbane ond sött äntli go dusche.. d corinne wartet sicher scho im Australian. Juhuuu...

Cheers ;o)

Montag, 17. November 2008

Föööteli :o)

Autos

Sydney

Canberra and War Memorial

Melbourne

Tjapukai

Schnorcheln

Tauchen

Bye Bye Imelda

Ausgang

Festival Cairns

Griechisch Essen

Reef Teach

Great Ocean Road

On the Road again

Kuranda 1

Kuranda 2

Tablelands

I has gmacht

Jo hello People... Tänele weder mol am blogge. Also zersch mol es esch also gar ned so schlimm do z Australie ;o) s get Lüt wo meine es gfalli mer ned ond i sig emmer chli am mötzle ond schimpfe. Nenei da esch ned so. Im grosse ond ganze gfauts mer sehr guet do.. wie mer hoffentli ou de Blogiträg a cha gse. Nor händ gwössni Schwizer gloub ned so vel Verständnis deför weni mi öber Chälti beklage :o)) Aber wie scho oft erwähnt, Chälti e de Schwiz esch ned s gliche wie Chälti do :o) Emene Land wo mer emmer Sonne erwartet ond wo eim wörkli alles verdorbe werd wenns afot schiffe. Aber ebe i be iez ruhig. Mol öpis muesi no erwähne bevori endgültig ufhöre mi z beklage ;o) i be am Bondi Beach.. es esch set 3 Täge bewölkt, chalt ond de Strand gset eifach hässlich us wenn d Sonne ned schint! Gar ned das wo mer sich erträumt vo Down Under *schimpf*

Iez aber zu öpis coolem. I has gmacht :o) I be tatsächlich es Konzert im Opera House go lose. Vo osse gset da Teil ned wörkli cool us. Aber vo inne... du grüne neune. Mega Atmosphäre! I be s Australian Chamber Orchestra go lose. Esch ned ganz mi Musigstil aber es het mer sehr sehr guet gfalle. Es esch eifach es riiese Erläbnis mol Champagner-trinkend näbe ufgstylte Ladies mitti 60gi z schto, alli send edel agleit gsi (ossert ich) esch eifach e tolli Stimmig gsi, ha mi sehr edel ond gebildet gfüelt :o) hihi.

Nochär hani grad nomol öpis cools gmacht, be nämli mit eme Jet Boat go fahre. 80 km/h ond de machsch so cooli 270° Drehungen, ond das 30 Minute lang. I dere Ziit wot di ned grad mues am Sitz festkralle chasch de Hafe vo Sydney wom Wasser us gnüsse ond aluege. Mues also säge vom Wasser us gset das opera House besser us als vom Land här. Ond d Skyline esch eh de hammer. I liebe Skylnes sowiso :o) Mer send ou no amene Schiff verbie fahre wo grad es Brautpaar drof traut worde esch. Be grad chli iversüchtig worde. I wott ou es Hochziit of eme Schiff mit de Skyline vo Sydney im Hintergrund!! *schmacht* Weisch wie schön! *hach*

Aber wenn emmer Jetboats verbie fahre ond der s Jawort fasch muesch ed Ohre schreie esch warschinli ou nöm soo loschtig ;o) hihi.

Iez hocki grad em Zimmer of em bequeme Bett vo de Kollegin ond studiere wasi no so wot astelle. Zum surfe eschs mer z chalt...scho weder ed City hmm... jo s werd mer scho was meh oder weniger sinnvolls i Sinn cho.

Ah of em Sydney Tower beni no gsi. Dasch weder mol geil gsi. 360° Ussicht, cools Feeling ond det hesch no OZ Trek, da esch so e Bahn wot chasch inehocke ond de bewegt sich de Sitz ond du hesch s Gfüel du flüügisch öber Australie. Toll gsi. Sodeli sösch weisi nüt me z schribe.. am Mittwoch gots witer nach Byron Bay..... i chome de Wärmi weder nöcher ;o) See you Guys...

Donnerstag, 13. November 2008

Sydney

Woni de unbeschadet de Bode beträtte ha, beni zersch mol mini Wösch go mache. Nach eme Orangesaft wo hätt sölle frösch presst si, so eschs ämu ofem Schild gstande, ond 2.- koschtet het ond mim Nutella Toast beni de chli i de Stadt omegwatschlet. Ha extra ned de Bus gno dasi chli was gsene vo de City. Jo es esch no es cools Stadtfeeling aber öberwältigend esch si also ned die Stadt. Sehr gstresst send die Lüüt ond es het massehaft devo of de Stross. Aber das verzellt jo jede. I ha es paar Kollege wo verzellt händ Sydney gfallene gar ned ond i has nie chönne verschto. Aber es stimmt Sydney esch wörkli nüt speziells.. so leid dass mer tuet :o) I be chli entüscht gsi vom Opera House wöl i hät ergendwie erwartet dasi dänke „Oh wow i schto wörkli näbem weltberüemte Operehuus vo Sydney“ mis Gfüel esch eher gsi: „Oh i schto jo näb em Opera House hmm chönt grad so guet z Zetzbu näb ne Tanne zue schto, wär öppe s gliche Feeling“
D Harbour Bridge hani nochli gföttelet. Ond sösch beni eifach chli dor d Stadt gschländeret.

Also was i no mues erwähne esch: I weiss iez worom dass z Cairns kei schöni Manne gha het!!! Si send alli do z Sydney. Tanja im Paradies. Läääck du mer... *sabber* Also mer tüend iez mol chli Kopfrechnen... Sydney het 4 Millione Iwohner.. devo send öppe d Hälfti Manne... da heisst 2 Millione. Öppe jede viert esch hübsch. Da heisst nach Adam Riese 500'000 schöni Manne för d Tanja. *riesen grins* I hoffe eifach die sige ned alli e de Stadt sondern ou nochli oben ohne am Bondi Beach :o))

Jo i weiss mini Hormon gönd chli met mer dore.. aber luege dörf mer jo :o) Vor allem die meischte sind in Schale onterwegs. Sexy schwarzi Stoffhose ond wenn si müend a de Ample warte de lehne si sech elegant dra häre ond dor d Bewegig gsesch de Waschbrättbuuch dor de dünni Stoff vom Hemd. *Tanja mit dem Fuss am Boden scharrt*

So ez esch aber fertig tröimt ;o) mues no was go ässe.. ond de mol luege wies witer got. Cu soon...

War Memorial

A mim letschte Tag z Canberra beni im War Memorial gsi. Da esch e riesigi Usstellig vo de verschidene Chriege us aller Welt. Also eigentli esch es jo kei Usstellig sondern es Memorial :o) Was mi erschtuunt het esch, dass meh Lüüt im erschte Weltkrieg als im zwöite gschtorbe send. Also Australier. Ond im Irak send nor 2 oder 3 gschtorbe... ergendwenn esch mer de bewusst worde dass jo im Irak eher Amerikaner oms Läbe cho send.. oder warschinli am meischte Irakis. I ha mol d Näme a einere Wand zählt ond de gluegt wie vel Wänd dass es send. Ond i be zum Schluss cho, dass im erschte Weltkrieg 33'300 Australier ond im zwöite Weltkrieg 21'900 Aussies gschtorbe send. Also i eusem Gschichtsunterricht aa hani emmer gmeint de erscht Wetkrieg sig nur so chli bitschi bätschi gsi. Wörkli krass sigs ersch nocher worde. Demfal ned. Do in Down under hesch wörkli i jedere Stadt ergendelchi Kriegsdenkmäler.. das z Cairns esch mol versprayt worde ond d Medie händ rächt krass reagiert. Chönnt mer sich e de Schwiz gar ned vorstelle, wöl sogar de Blick mues sich wenigstens e chli ad Anstandsregle halte. Ebe denn wo da passiert esch hämmer z Cairns chli diskutiert so onder de Kollege ond send zum Schluss cho, dass eus Schwizer eifach jegliche Bezug zum Krieg fehlt. Öisi Grossvätere oder Urgrossvätere händ zwar müesse ad Greze schto ond es esch ou ab ond zue mol us Versehe e Bombe i de Schwiz abe. Klar semmer voll i de Mitti gsi ond es hät ou no ganz andersch chönne usecho, mer wösse jo dass de Monsieur Hitler mit sinere einsame Hirnzelle vor gar nüt halt gmacht het. Hät guet chönne si, dass er de plötzli öisi Neutralität ignoriert hät, er het sich jo no nie a ergendwelchi Regle ghalte.... ond denn?? Aber wörkli Familiemitglieder verlore händ warschinli ned vel Schwizer. Mer chöne wörkli vo Glück rede.

Wo beni schto blobe :o) ah jo bim Memorial.. Det hani ou e Lichtshow gse.. esch sehr idrücklich gsi. Mer isch zwar gschtande aber es esch so ufbaut gsi dass mer sich gfüelt het wie mer wörd imene Kampfjet hocke ond mer denn e Bombe öber Dütschland wörd abelo.. So voll mit Liecht ond Sound.. esch also fasch beängstigend gsi. S het ou no en Teil wot wörkli chli chasch usprobiere ond öpis mache. Esch gloub eher för d Chind... aber ned nome. Z. B. muesch us Schuumstoff e Brugg baue dass Red Cross Konvoi chöne dröber fahre ond go hälfe. Oder chasch ine Aussi Helikopter ine hocke ond muesch luege dass d Viet Kong ned chöme.. went der sicher besch chasch di amene Seil us em Heli abseile. Sehr amüsant. Vor allem di ältere Herre hand sehr sehr fröid dra gha. Ha sogar müesse of nes Foti mit eim :o) Oder hesch chönne ine Höhli im Berg im erschte Weltkrieg ond de hesch chönne din Fuess ines Loch ine ha ond de hesch gse was mit dim Fuess wörd passiere wennt lang det inne müestisch läbe.. er wörd nämmli halb verfuule.

Ou sehr vel Kampfjets ond Militärhelis händs det. I ha eine aglängt.. kicher.. de esch de Alarm los. Aber i be de ganz unschuldig det gschtande.. s het mi niemer verdächtigt. Hehehe. Bravo, guet tarnet Tanja!!

Esch sehr idrücklich gsi. I be aber wörkli froh dasi ersch 1983 of d Wält cho be wo de ganz Spuck verbie gsi esch. Öbrigens d Australier händ en VJ oder VP Day (Victory over Japan) oder (Victory in Pacific) weiss gar ned wie das be eus z Europa heisst. Warschinli „Tag des Ende des zweiten Weltkriegs“... es mues jo emmer öpis huere langs si ;o)

Nochhär am Obe beni i Greyhoundbus gschtege ond nach Sydney düset. Ha no mit 2 schöne Manne telefoniert de esch d Ziit ou mega schnäll verbie. Nach afängliche Schwirigkeite hani de sogar gwösst mit wem dasi iez grad telefoniere.

Ich: Heey grüezi Herr Hägler.. so wa machsch?
Er: (schweigen) Hoi Schatzi....
Ich: *lach* Hoi Sven *lach*

Wie scho erwähnt i ha de doch no gmerkt mit wem ich rede :o))) hehehe. Wenn öper mit eme schwizer Natel alütet chonnt be mer nur "Unbekannt ruft an" de chani jo ned wösse wers esch. De werd mer halt mit dem Name begrüesst wo ich am ehnschte erwarte :o)

I ha dänkt gha mer sige am 10ni z Sydney, mer send aber scho am 9i det gsi. I be zwar froh gsi aber halt glich chli verwirrt, ha mega schnäll mini Sache packt, be us em Bus ghüpft, näbe mine Koffere gschtande.. ond de hani dänkt“ Ääh wie gots iez witer? Ah jo mis Hostel sötti dänk mol go sueche“ So loschtig be voll näb de Schue gschtande wöli sozäge e Schtond z früe det gsi be oder ämu e Schtond früener als erwartet. Mer sött halt ame de Fahrplan gnau läse ;o)

Ha also das YHA scho inspiziert. 8 Stockwerk hets. Im oberschte esch e Pool ond e Dachterrasse... i 3 verschidene Stöck hets je e Laundry. Weder mol alles mögliche chasch ha do. Sogar es Kino hets :o)

I be de of mis Zimmer.. de esch keis Bett frei gsi, beni ad Reception go reklamiere, er macht so jo es müesi eis frei si... de letschti Gast heig sichger nur vergässe d Lintüecher weg z nä. Hallo? Ond d Zimmermeitli luege do ned? Okee. Iez müessti nor no wösse weles. I drü Bett vo 6 send Lüüt gläge..guet blibe nor no 3 vörig.. ha de chli omegfrogt, schlossändli hani de mol s warschinlichschte bezoge :o)

De hani gmerkt dass mer de Halbschue vo de Reception (i gloub er esch schwul, guet da het jo nüt zur Sach) nur Lintüecher gä het ond kei Küssibezug..nomol go reklamiere. Er het mer de eine gä. Nacher hani gmerkt dassi die gar ned gänd normalerwiis wöl die Frau hinter mir het au nur Lintüecher becho. Da heisst dass s Zimmermeitli die wechslet oder si gar ned gwechslet werde. Guet beni mer sälber eine go hole :o) hehehe.

Mis Bett quietscht! Fürchterlich! Ond onter mir schloft e riese Chaotin. Eri Sache legge verstreut im Omchreis vomene Meter on eres (öises) Bett ome. Si esch i de Nacht öppe am 3 sturzbetrunke hei cho.

Am Morge woni ufgschtande be esch onter mim Leiterli (i schlofe jo ebe obe) es leers Spritefläschli, Ohrering, Hoorbürste, Make-Up, Kleider, Schue...ect gläge. I ha mi grad no chönne am Betgschtell festhebe ond mi wie anere Liane zomene Plätzli schwinge woni nüt onder de Füess gha ha. Ond das am Morge früeh! Sie esch aber mega lieb. E völligi Plaudertäsche.. ha si am Nomitag kenneglernt wo si weder uferschtande gsi esch :o) Si schämt sich mega dass si jedi Nacht i Usgang got ond sternhagelvoll hei chonnt.......... hmm wie wärs mit ufhöre.

Freitag, 31. Oktober 2008

Melbourne

Do z Melbourne esch es vor allem eis: rägnerisch ond chalt. Nei i wott ned ghöre es sig ou chalt e de Schwiz :o) mer weiss jo schliessli dass es i de Schwiz im November chalt esch ond cha sich körperlich, psychisch ond shopping-technisch (kuschelige Schal, Mützli, Händschli..ect ect) vorbereite. Ned so z Australie wo mer mol animmt dass es so warm eshc dass mer wenigstens i lange Stoffhose ond eme Sweat-Shirt mit lange Ärmel ned früürt. I ha also mis Unterliibli müesse montiere. Zom Glück hanis ned hei gshcickt gha :o) ha also es T-Shirt, e Pulli ond e Rägejacke agha.

Ha di erschte 2 Täg ned so vel gse wöls doofs Wätter gsiesch. Aber im Victoria Market beni gsi. Da esch e Märt wo mer sich wörkli füelt wie om d Jahrhundertwende..s Gebäude gset scho so us ond ou d Atmosphäre esch altertümlich. Ossert bim Fleisch. Det gsesch nor Asiate ond vor jedem Stand schtot eine ond wott der agä sis Fleisch sigi s beschte. Fasch wie ofeme türkische Bazar. AmFritig semmer trotz Räge chli of St. Kilda. Da esch e schöne Stadtteil vo Melbourne wo am Strand esch. S wär sicher schöner gsi wenns ned grägnet gha hät aber easy. Mer händs glich gnosse.

Am Sonntig send d Imelda ond eri Kollegin ou z Melbourne acho. De semmer z dritte chli go d Stadt onsicher mache. Denn het d Sonne äntli mol gschunne. Mer sind de of de höchschti Turm vo australie klätteret ;o) nenei mer send natürli mit em Lift gange... Esch mega cool. Im 88. Stockwerk hesch em 360° Sicht öber ganz Melbourne ond no wiiter. De chönnt mer no „The Edge“ mache, denn wersch imene Glas Viereck 3 Meter us em Gebaude gschobe ond onter der esch nüt me nur no Luft ond velvel witer ond de Bode. Am Schluss chonsch no es Armband öber mit de Ufschrift „ I survived the edge“ Da hämmer de ned gmacht wöl mer 50 Minute hätte sölle aschto. Mer send de chli dord Stadt glofe ond händ d Sonne gnosse. Go fein ässe semmer ou no bevori de of de Greyhoundbus be.

S erscht Mol imene somene Teil inne. Kuul. Es esch wied wördsch of Wolke schwäbe. Esch wörkli e Luxusliner, ghörsch de Motor fasch ned es tönt ehern wie imene Flüger.. sonne höche ständige ton. Aber mer esch schlächt worde. Wöl verosse esch Nacht du gsesch nur schwarz wennt us em Fenster luegsch. Ond emmer denn wenis grad gar ned ha chönne bruche het de blöd Bus e Kurve gmacht. Vor mir esch e hübsche junge Maa ghocket..er het öbrigens es sehr feins beruhigends deo oder Parfum gha :o)... de het e Wollechape, händsche ond e Schal agha. I ha dänkt er heig si nömme alli. Während de Fahrt esch es de emmer chälter worde... bis of öppe 10 grad abe. Also da esch nor e Schätzig. I ha mit ere Fleecedecki ond mine Chleider mega chalt gha. De esch s geilschte passiert. I ha e Halswehtablette gno, i weiss bed ned worom, instinktiv, velech wöli so chalt gha ha. Nach dere Halswehtablette esch mer nöm schlächt gsi. Voll geil!!!!

Ha öppe 100 Siite vo min Buech gläse.. mer sind jo ou vo zobe am 9i bes am morge am 7ni onterwägs gsi. Aber schlofe hani ned chönne.. Sonne scheiss!

Ebe de beni am morge am 7ni do z Canberra acho, is Zimmer hani aber ersch am 1 zmittag chönne. Ha am Schlüssfach e Dütsche kenneglernt.. mit dem beni de de ganz Morge i de stadt omegwatschlet. Ha öppe 3 Schtond öber Sex diskutiert mit ehm. Esch voll funny gsi wöl er esch ned ufdringlich gsi oder so, es esch eifach es cools Gschpröpch gsi. Wenn ou chli es ned alltäglichs Thema ;o) Nochher semmerno go ässe ond wo mer bschtellt gha händ send no 2 dütschi Kollege vo ehm cho. Esch rächt funny gsi. De am 3 am mittag beni todkaput es Bett gheit ond ha zersch mo chli gschlofe. Höt hani leider ned vel gmacht, so guet wie gar nüt. Morn gots scho weder wiiter of Sydney.. mol luege wies det werd :o)

Great Ocean Road

I ha 3 hammergeili Täg erläbt. Super Groppe, coole Guide, eifach de Wahnsinn. Be sehr sehr froh dasi die Tour buechet ha. S esch wörkli chli das wo mer onter eme Roadtrip verschtot :o)

Agfange hets mit eme Gschichtli wo öis de John-Paul, chorz JP, verzellt het. Normalerwis fahrt er nor Adelaide-Melbourne ond weder retour. Aber eine vo der Guides wo Alice Springs-Adelaide fahrt, 7 Täg dors Outback esch chrank worde. Sin Chef het ehm de so lang es schlächts Gwösse gmacht bes er tatsächlich gseit het "Okay ich mache die Tour obwohli no nie im Outback gsi be." Si send also losgfahre, de erscht Tag esch guet verloffe. Am Obe wo si händ welle go schlofe het er dänkt er fahri chli nöcher a Schlofplatz häre, esch vo de Stross abegfahre ond steckeblobe. " 2 Schtond händ si brucht bes de Bus weder of de Schtross gsi esch ond nöm im Sand. Am andere Tag eschs grad witergange, er het dor e riisigi Chuehärde müesse dorefahre, es send alli of de andere site vo de Schtross gsi wo us em (warschinli einzige) Busch en "Teenage Cow" use cho esch, er het si natürli ned gse ond het si öberfahre. S domme esch gsi, si esch sehr übel zuegrichtet gsi aber ned tot. Er ned domm holt en Eisenstange ond schlot ere demit of de Chopf. Das elei esch jo scho gnueg schlimm gsi, aber 2 Koreaner händ das ganze gfilmet mit de Digicams.

Am Ändi vo dem Tag esch plötzli de Bus schto blobe. De JP öffnet d Chüelerhuube de gits e Knall ond de Deckel vom Chüelwassertank flüügt ehm is Gsicht ond s chochend-heisse Chüelwasser sprützt ihm is Gsicht. Er het denn sisi Gsicht i Trinkwassercontainer ghebt wo er im Kofferrum gha het. Während de Wiiterfrahrt händ 2 nätti Koreanerinne ihm abwechselnd s Gsicht küelt mit nasse Tüecher. Wo er bim erschte Huus vom nöchschte Dörfli acho esch, het er gfrogt eb er d Duschi döf benütze, er het natürli chönne, het aber ned dra dänkt dass da Wasser wo i de Leitig esch siedend heiss esch, hebt sin Chopf dronder ond schreit wie am Spiess. Denn esch er so verzwiflet gsi dass er mit de Chleider i Pool ghüpft esch.

Am nöchschte Tag am Obe händ si dänkt si göie scho am Obe of ene Bärg ufe go schlofe de siges am Morge scho dobe. Es het unerwartet afo Rägne ond es esch alles onter Wasser gschtande. Spöter sinds de ines Wasserloch go bade.. de chonnt e dütschi Reiseleiterin ond macht ehn blöd aa mer dörfi do ned bade bla bla bla... er esch zersch aschtändig blobe, aber am schluss rastet er voll us ond schreit si aa. Da het natürli tönt wie ne more.. mega Echo. Wo di ganz Groppe weder zum Bus glofe esch chonnt ehm e Maa entgäge ond frogt wo dass de komischi Maa sig wo en Dütschi beschimpft heig.. de JP antwortet... jo er heig ne witer hinde gse.. ganz e unaständige Cheib :o) Wo si fasch z Alice Springs gsi send hebt er halt anere Ample.. gset es Rad am Bus verbie rolle, luegt hindere ond gset dass es s Rad vo sim Ahänger esch. Er het den glich müesse öber d Chrüzig fahre ond es het Funke gä ond alli Lüüt händ gluegt. Aber de JP esch eifach nur Froh gsi dass er endlich, wörkli z Alice Springs acho esch. De het ehm e Gast no 40$ Trinkgeld gä wöl er alles so tapfer doregschtande het. So sweet!

Wo mer händ müesse zumene Wasserfall abe loufe hani natüri weder e Unfall gmacht. Wie chönnts ou andersch si, i ghöre scho de Sven säge: aah nei, du machsch scho emmer Unfall! I be usgrütscht ond be d Stäge dorabgheit, ha mer de link Fuess verknackst ond s rächte Chnöi prellt ond ufgschürft.. Am andere Morge simmer 2 km go wandere... alles de Berg doruf. Jo toll grad höt müemmer go wandere.. grmpf.. jo easy kämpfi mi halt met miner Verletzige de Berg doruf *ächtz* I ha gmeinnt i chöm nöm dobe aa. Es esch wunderschön gsi aber i ha Schmerze gha wie blöd. I be mit ere wunderschöne Ussicht belohnt worde ha aber im abego beni also fasch gschtorbe.

Ha s operierte Chnöi nöm rechtig chönne strecke ond es het mer alles weh to! A dem Tag hämmer natürli no es zwöits ond es dritts mol müesse go wandere. Immerhin nöm so lang ond so steil doruf wie s erschte Mol.

I de erschte Nacht hämmer zmitzt im Wald imene Naturschutzgebiet öbernachtet. Esch sehr schön gsi. Aber woni am zwöite Obe gse ha wo mer öbernachte hani s Muul fasch nöm zue brocht. Imene Beachhouse direkt am Meer ond de semmer of de Terrasse ghocket ond händ de Sonneuntergang agluegt. Eifach de Wahnsinn gsi. De hämmer no bis wiit id Nacht ine schmutzigi Trinkspili gmacht ond de JP, öise Guide ond Chauffeur esch afig zimmli Blau gsi ond mer händ afig all 2 Minute gseit "We gonna die tomorrow"

Aber erschtunlecherwiis ond glücklicherwiis esch de JP am andere Tag putzmunter ond quickfidel gsi. Ah en Helikopterflug öber d 12 Apostel hani ou no gmacht gha. Meeega schön. wördi jedem empfäle...!! Chli dor de Busch semmer ou no gwalket :o) Esch gloub öppe de zähti Rainforrestwalk woni gmacht ha set i do be aber has mit Würde öber mi lo ergo ;o) gäg de Obe händ d Jungs nochli tshcuttet ond i ha de Ball voll ad Schlöfe verwütscht. Da wär also scho de zwöit Unfall gsi i dene 3 Täg aber der dritte folgt sogleich :o)

Am Obe semmer de ine Bar eis go zie. De hani welle ofs WC, be dor de Türrame glofe, d Glastüre esch grad am zue go gsi, i ha si ned gse ond be voll dri glofe. S het mega weh to, aber mini schwedisch Kollegin esch also sofort azspringe cho ond het mer gholfe. I be so a de Reception gschtande ond ha gschpürt dasi blüete. De nätti Maa hinder em Trese het geistesgägewärtig de Erscht Hilf Chaschte vöre gno ond wie wild drinome gnoschet. Es het det inne zwar nor Pflästerli ond e Schär gha.. aber es het immerhin guet usgse was er gmacht het. Es het wörkli blüetet wie verrockt i ha mini Hand vor em Muul gha ond s Bluet esch mer im Arm no hindere glofe ond am Ellboge denn abetropfet. Igitt! Si händ sich zwar schampar Müeh gä aber studiere hani glich sälber müesse. I ha de Mol grüeft "Paper" de sinds mer WC Papier go hole ond de hani no mol grüeft "Toilet" de sinds de mol of d Idee cho mich is WC z begleite.. sösch wördi gloub höt no a dere Reception schto. Det hani de mol vorsichtig s Muul usgschpüelt ond ha gluegt was mer öberhaut gmacht het. Gset zom Glöck ned so schlimm us wies sich afüelt. I ha eifach e Schnitt a de Lippe, inne gset mer nor de Abdruck vom Zahn ond osse hani iez e „Refe“ ond es schtot so blöd use. Aber i be froh esch ned meh passiert. Wär chli läschtig gsi weni i dere Bar no hät müesse mini Zähn go zämesueche ;o)

Nacher händ si mer es Taxi bschtelt. I ha de im Taxifahrer müesse mi Stadtplan zeige, da wär jo no gnage, nacher esch er aber glich wie e wilde im Züg omenand gfahre ond het da YHA gsuecht ond gsuecht. Am Schluss het er mi blöd agmotzt, wenn ich s nöchscht Mol inere frömde Stadt sig de mües ich mer merke a welere Strossechrüzig mini Unterkunft sig. Da göi also ned wememr da ned wössi. Hani nem de blöd Plan zeigt oder ned??

De krönendi Abschluss esch gsi, dass ich verzwiflet vor em YHA of em Trottoir gläge be ond im Sven probiert ha ofs Natel azlüte ond er eifach ned abgno het. (S nöchscht Mol lüti im Hatschi aa ;o) kleiner Witz am Rande) I minere geistige Abwäseheit eschs mer natürli ned i Sinn cho dass ich ihm hät chönne is Gschäft alüüte. De hani dänkt jojo wär jo es Wunder gsi wenn da klappet hät.. ond be go schlofe.

Weder mol chli Föteli

Cairns

Palm Cove Beach

Trinity Beach

Abschiedsbarbecue Ally

Perth

Port Douglas

Port Douglas 2

Cape Tribulation

Darwin

Alice Springs

Alice Springs 2

Coober Pedy

Adelaide

Homestay Family

Schuel

Schuel

Weni scho grad mol Ziit ha zom Bloge de machis doch ou Rechtig ;o) I be jo vo afang här z Cairns i de Advanced Klass gsi ond ha eigentli guet nochemöge. Mer händ vel intressants gmacht. Mer händ jedi Woche es anders Thema gha. Einisch hämmer Mode doregno.. esch ned so intelligänt wemmer ou Manne i de Klass het wo ned diräkt metrosexuell send ;o) aber si händs no easy gfonde. Mer händ eh emmer meh Froue als Manne gha. Es ziitli nämmli nome eine.

Ou Liebi hämmer mol gha... De het de Ives müesse öber sini erscht Liebi verzelle.. zersch het er sech natürli gsträubt wie verockt, er hets de aber guet gmacht för das das er e Maa esch ;o) hihi.

Kunst hämmer ou mol gha de semmer is örtliche Kunstmuseeum, esch toll gsi. Het mer wörkli no gfaue, häts ned dänkt. De Banksy hämmer ou doregno da esch e Grafittikünstler, macht wörkli tolli Sache. I ha de chli müesse öber d Arbeit vom Jean Tinguely verzelle si händ emu Fröid gha.

Shakespeare hämmer ou mol gläse.. also eifach es paar Novels. I be gloub die einzig gsi wo s richtig gläse het, i be gloub ou di einzig gsi wo gmerkt het, dass sich emmer Ziile 1 ond 3, ond Ziile 2 ond 4 müend reime :o)

En halbstündii Präsentation hani ou mol gha. I ha öber de White Turf verzellt, s Alpamare ond s Jungfraujoch. D Lehreri ond mini Mitschüeler händ Fröid gha.

De Ives het emmer di beschte Sprüch brocht. Mer händs "Der Weg zum Herzen eines Mannes führt über seinen Magen" ond de hämmer müesse Sache ad Tafele schribe wie das mer sösch no s Härz vomene Maa cha erobere. Es send de zimli luschtigi ond klischeehafti Sache usecho. Wie es schnälls Auto fahre, langi Hoor ha, ihm Bier chaufe, ned rede wenn er Färnseluegt... ond de ha ich gseit "gärn Fuessball luege"

De het de Ives gseit e de Theorie sig das jo scho Rechtig aber i de Praxis funktionieri das ned.. wöl mer söll nie zwöi gueti Sache mische.. also entweder Fraue oder Fuessball aber ned beides zur gliche Ziit. Mer mischi schliessli ou ned Bier ond Schoggi :o)

Da esch eifach z vel gsi!!!

S beschte esch aber mis Diplom, det chonsch wörkli för alles e Note öber. Ond bi de Sparte Hausaufgaben hani also d Beschtnote becho. Ond esw schtot ondedra i heig immer mini Ufgabe gmacht ond das zu allem häre wörkli suuber ond exakt ond ned schluderig.

I gloube die händ mis Zügnis met öber anderem sim verwächslet *räusper*

Ah ond bi de Awäseheit hani also 83.5 % gha. Hani also guet grächnet he? :o) 80% mues mer jo ha dass mer s Diplom bechonnt! :o) hihi.

Was mi ou so gnärvt het send die doofe Stüel wo mer gha händ. Bzw das winzig chline Tischli wo a dem Stuel agmacht gsi esch ond of dem mer hät sölle chönne schribe. Hesch genau chönne 1 Buech druf tue ond de esch da domme Ding scho voll gsi. Ongloublech müesam... Es Etui oder en Dixionär.. chasch ou dänke, de wärs velech grad zämebroche... siehe Fotos im Album...

Adelaide 2

Hallo be scho weder do. Be grad of Facebook de Groppe "Rettet öisi Mondartschproch" biträtte, dorom esch de nöchscht Itrag of Schwizerdütsch :o)

Mer händs aso ned gschafft i die Schoggifabrik z go. D Beth esch no em Konschtmuseum gsi ond de het si im Internet müesse eres nöchschte Backpacker bueche.. de hämmers ned gschafft. I be deför ine Schoggilade ond ha chli pöschtelet. Has aber ned öbertrebe, wott mi schliessli ned vom Marc hondert mol om öise VW Bus lo omejage nor wöli chli zuegno ha ;o)

Mhh be grad chli am Schoggi ässe.. eses aber wie scho erwähnt mit Vernunft. Erstens us obe genannte Gründ :o) ond zwöitens wöl 200g $7.80 koschtet händ :o)

Be de chli dor d Stadt glofe, do z Adelaide händs emfau vel schöneri Schueluniforme als z Cairns. I ha aber ou ehner älteri Schüeler gse, velech liets do dra. Guet, es paari händ mega hässlichi Röck agha, aber die meischte send sehr schön agleit gsi. Vor allem d Jungs händ alli schwarzi Stoffhose aa schwarzi Läderschue ond ergend es Hömmli. Sehr höbsch :o)

Adelaide esch wörkli e schöni Stadt. I ha emmer s Gfüel gha i loufi z London ome, ha aber ned gwösst worom, wemmer nämli gnau omeluegt hets ned vel mit London gemeinsam. Aber iez weisi immerhin worom dasi da Gfüel gha ha. Die Stadt esch tatsächlich rächt Englisch aghuucht, hami ämu im Reisefüerer gläse. Also het mi mis Gfüel doch ned ganz trüegt :o)

Em Momänt hocki grad i de State Libary. Anschinend hesch i allne Bibliotheke z Australie gratis Internet. Da hani ned gwösst gha! Sösch wäri z Cairns ou mol die cheibe Libary go sueche.. det wär s Internet velech chli schnäuer gsi!

Morn gots scho weder witer Rechtig Melbourne. I ha zersch weue mit em Greyhound of melbourne ond denn det e Tages oder 2-Tagestour of de Great Ocean Road mache. Ha mi aber chorzerhand omentschlosse ond mache iez 3 Täg Great Ocean Road vo Adelaide nach Melbourne. Chonnt mi zwar ganz wenig tüürer aber erschtens esch es secher vel Intressanter wöli a verschedene Orte schlofe ond zwöitens hani de Transfer vo Adelaide of Melbourne grad imbegriffe. Fröie mi mega. Morn am 7ni gots los. Juhui...

I mälde mi sobald i cha weder.. bes denn. sii juu :o)

Adelaide 1

In Alice Springs hatte ich ein Probelm mit der Internetverbindung. Dadurch konnte ich das YHA in Adelaide nicht reservieren. Kurzentschlossen schrieb ich Sven ein Sms mit meinen Daten und bat ihn das für mich zu erledigen.. nach ein paar mehr oder weniger dummen Fragen seinerseits (werden nicht genauer erwähnt) klappte das problemlos und ich war ihm sehr dankbar dafür.

In Adelaide angekommen stand ich mit sehr viel Gepäck vor der Reception aber die gute Frau konnte meine Reservation nicht finden. Sie fragte mich ob mein Freund vielleicht unter seinem Namen reserviert hat... nee also so spät war es nicht dass er nicht mehr klar hätte denken können! Als ich sie zum dritten Mal fragte ob sie nicht doch meine Buchungsnummer brauche und sie dann doch bejahte wurde sie fündig. Sie teilte mir mit: "Ah jetzt weiss ich warum ich hier nichts finde, ihr Freund hat das Zimmer für den 2. Dezember gebucht! Aber ja ich will schauen ob wir noch was finden für heute Nacht."

Schlussendlich stand ich eine Viertelstunde dort weil sie die ganze Reservation löschen und neu in ihrne Pc "iitöggele" musste. Wenn ich es nicht besser wüsste würde ich behaupten mein Boyfriend versteht halt nicht so viel von Computer *kicher* aber dem ist ja nicht so...

Nein, voll easy, kann jedem mal passieren ich fand es erlich gesagt noch ziemlich witzig. Vor allem weil die Receptionistin mich mit so einem Blick ansah als wolle sie sagen: "Ja da braucht man mal die Hilfe eines Mannes und dann vermaselt er es... Männer und Technik...und dann heisst es immer wir Frauen haben keine Ahnung" :o)

Das YHA Adelaide ist sehrsehrsehr empfelenswert. Neu, sauber, gratis Kaffee und Tee, gratis Reis, gratis Velomiete, TV Room, Balkon, riesiger Aufenthaltsraum, Gameroom usw....

Gäll Corrini :o) chasch jo mol go luege :o)

Sodeli jetzt gehe ich bald eine Chocolate Factory anschauen.. hoffentlich gibt es viele Gratis Muster ;o)

Na dann Cheers :o)

Club der verwirrten Leute :o)

Wenn wir schon gerade beim Thema sind. Mir passierte auch ein Fehler und ich hätte mir an den Kopf schlagen können dafür. Letzte Woche fuhr mich meine Gastmutter am Montag an den Flughafen. Ich hatte ja schon erwähnt dass ich keine Buchungsnummer hatte, dann der netten Dame alle Daten angegeben hatte und schlussendlich doch keine Bestätigung erhielt. Da stand ich nun. Cairns, Flughafen, Montagmorgen, Pass in der Hand.

Am Check in Schalter sagte die wirklich nette Schalterangestellte sie brauche nur meine Passnummer das sei schon gut. Suchte und suchte... fand nichts. Schlussendlich anerbot ich ihr meine Kreditkartennummer, sie sagte normalerweise dürfe sie nicht mit dieser danach suchen aber ja wen ich ihr das schon anbiete dann sei das schon okay. Es gehe auch schneller. Sie fand auch sofort was.. aber nichts dass mich erfreute. Ich hatte den Flug für Dienstag gebucht und stand Montags am Flughafen. Sehr gut!! Ich konnte mich wirklich nicht erinnern für welchen Tga ich den Flug gebucht hatte, ich weiss nur noch dass ich den billigsten Tag der Woche gewählt hatte, und war überzeugt dass dies Montag war.

Sie fragte mich ob ich 180.- möchte darauf zahlen dann könne ich Montags fliegen. Ich hatte keine Zeit zu studieren und sagte einfach ja. Nächstes Problem. Mein Koffer wog 27 kg, das kostete mich nochmals 70.- Ach.. teurer Tag!!

Ich legte mir schon im Flugzeug einen Satz parat den ich der Receptionistin im YHA Darwin erzählen wollte weil ich ja Montags kam und nicht Dienstags. Dort angekommen sagte sie nur.. ach nein das sei gut ich hätte von Montag bis Mittwoch reserviert!

Super! Tanja bucht einen Flug für Dienstag und eine Jugendherberge für Montag. Wie verwirrt muss Frau eigentlich sein um sowas zu können ;o)

Coober Pedy

Morgens früh um 6.30 zwängten sich 9 Frauen und ihr Chauffeur in einen 4WD und fuhren los Richtung Coober Pedy. Es war eine lange Fahrt und nicht wirklich bequem weil wir seitwärts fuhren.. also natürlich nicht das Auto fuhr seitwärts sondern die Sitzbänke waren quer zur Fahrtrichtung. Nach einer kurzen Angewöhnungszeit war es gar nicht mehr so schlimm und ich genoss die Fart. Zumindest die ersten paar Stunden. Meine Zimmerkollegin aus dem YHA in Alice Springs hat per Zufall die gleiche Tour gebucht wie ich. Sie kommt aus Hong Kong. Im Bus waren noch 5 Engländerinnen, 3 ganz lustige und liebe, eine war okay aber sie ist sehr religiös und würde nie nur "oh my god" sagen und auch nie ihre Mutter als dumme Kuh beschimpfen. Gut ich bin warscheinlich sehr viel weniger gläubig als sie aber ich würde meine Mutter also auch nur im extremfall als dumme Kuh beschimpfen ;o) Das war ein sehr komisches Beispiel mit der dummen Kuh!! Die letzte Engländerin war sehr hochnässig und irgendwie komisch.

Aber das allerbeste waren natürlich die zwei 85 jährigen Nonnen die mit uns auf diese Tour kamen, die eine hatte zeimlich Mühe nur in den Jeep zu steigen. So lustig. Die eine ist in der Schweiz geboren, Fribourg oder Neuchatel, ich weiss es nicht mehr genau. Die andere ist ursprünglich aus Frankreich. Auf jeden Fall sind sie in einem Orden in Alice Springs. Früher waren sie mal 4 jetzt sind sie nur noch zu zweit weil die anderen zwei gestorben sind. Werden die nicht ersetzt? Sieht nicht so aus!

In Coober Pedy angekommen bezogen wir erst Mal unsere Unterkunft in einer alten Opal-Mine. Mega schön. Wirklich weiche Betten und auch genügend Platz, aber das Beste war wir hatten sehr viele Steckdosen. Im Gegenatz zu den meisten Youth Hostels! Ich nutzte die Gunst der Stunde und lud meine Kamera und mein Natel zur gleichen Zeit :o)

Das Badezimmer war sehr schön und auch die Küche, ich habe Fotos gemacht, muss sie nur noch irgendwann hochladen. An der Decke sah man die Kratzspuren der Pickel, also man wusste dass man in einer alten Mine schläft, trotz all des Komforts :o)

Nachher besichtigten wir eine alte Opalmine die etwa 30 Meter unter der Erde ist, eine komplete Wohnung unter der Erde und natürlich den Souvenirshop in welchem ich Evelyne's Geburtstagsgeschenk und Sven's Weihnachtsgeschenk kaufte :o))

Danach fuhr uns unser Guide in den besten Pizzaladen in der Stadt. Er versprach uns nicht zu viel! Er sagte uns wir sollen uns einfach in Dreiergruppen aufteilen und die grösste Pizza nehmen. Beth, das Girl von Hong Kong, und ich dachten uns ja wir mögen die auch zu zweit und alle anderen hatten sich schon aufgeteilt, ansonsten haben wir schon das Mittagessen für Morgen. Gesagt, getan, bestellt und wieder hingesetzt. 10 Minuten später kam der Schock. Ein riiiiesen Ding wurde geliefert. Habe es fotografiert! Ja wir kämpften uns tapfer durch.. aber hatten trotzdem am folgenden Tag Znüni und Mittagessen :o)

Nachher gönnte ich mit eine Dusche im luxoriösen Badezimmer, schaute noch ein bisschen fern (Scary Movie 4, alle 10 Minuten Werbung, so nervend) und ging dann schlafen.

Morgens um 5 Uhr nahm ich das gratis Continental Breakfast ein. Bestehend aus Nutella (sehr wichtig) Tee, Kaffee, Toast, Butter, Käse, ect...

Dann folgte 12 Stunden Jeep fahren.. ächz, stöhn... aber wir sahen den Sonnenaufgang und fanden auch ein paar klitzekleine Opale :o)) Warscheinlich wertlos, aber immerhin schön :o)

Abends um 5 kamen wir endlich in Adelade an... was dort passierte ist eine andere Geschichte ;o)

Alice Springs

Heute ging ich die berühmte Telegraphenstation anschauen... sehr interessant. Man fühlt sich förmlich ins Jahr 1900 zurückversetzt. Man kann dort ins alte Telegrafenhäuschen gehen, schon wenn man darauf zu geht hört man das klackern des Telegrafen. Voll schön. Auch alle anderen Häuser kann man besichtigen also besser gesagt von aussen durch Glasscheiben angucken. Aber es reicht schon um das gewisse Feeling zu erzeugen.

Danach stand die School of Air auf dem Programm. Momentan werden 114 Kinder im Umkreis von 1'300'000 Quadratkilometer per Internet unterrichtet. Bis vor ein paar Jahren wurden noch alle Kinder per Radio unterrichtet. Von 1951 bis 2005... also 54 Jahre gingen die Lektionen über den Äther. Faszinierend! Normalerweise darf man live zuschauen wenn der Lehrer per Internet unterrichtet aber heute fand leider kein Unterricht statt. Wir durften eine aufgezeichnete Stunde anschauen. Einen sehr alten Film über den Besuch vom Prinz Charles und Diana aus dem Jahre 1983 schaute ich mir auch noch an. Ich bin sehr stolz über meinen Englisch Standard. Trotz Charles's ständigem Nuscheln und der sehr schlechten Filmqualität habe ich fast alles verstanden. Im Gegensatz zu den hinter mir sitzenden Österreichern die ständig auf Deutsch wiederholten sie verstehen nur Bahnhof und ständig wirklich dumme Fragen stellten, aber als der Guide ihnen eine deutsche Broschüre gab sagte die Frau zu ihm sie brauche das nicht, sie habe einen sehr hohen Standard in der englischen Sprache und sie verstehe jedes Wort dass er sage. So dumme Leute könnte ich würgen! Also hat sie es zwar verstanden was er erklärte, war aber zu dumm es zu verstehen.. wenn ihr wisst was ich meine. :o)

Der vorletzte Halt war der Royal Flying Doctor Service. Meega cool! Hat mich sehr fasziniert. Es hat eine Ausstellung dort, man kann das Equipment aus den Fünfzigerjahren anschauen.. es gab eine Filmvorführung und ich übte mich 2 mal am Flugsimulator. Das zweite Mal konnte ich den Vogel sogar landen :o) Der Guide war sehr stolz auf mich weil das fast niemand das fertig bringt. Hihi.

Die letzte Station auf meiner Besichtigungstour war ein Truck Museum. Sehr lustig und interessant.Halt viele Lastwagen.. aber es war lustig :o)

Morgen früh mache ich mich mit einem 4WD auf den Weg nach Adelade. Schlafen werden wir im Cooper Peedy unter der Erde.. mehr weiss ich noch nicht. Ich freue mich sehr. Das wird sicher ein erlebnisreicher Trip :o) Okay man sieht bzw. schreibt sich... Tschüssli

Darwin

Ich muss 7 kg loswerden! Ja ich habe Übergewicht! Nein ich habe nicht „gefressen“ wie Daniela! Mein Koffer wiegt 27 kg! Und das ist viel zu viel.. vor allem wenn das Handgepäck auch noch 10 kg wiegt :o) Ich habe bereits 2 mal 3.5 kg nach Hause gesendet. Aber es steht mir ein weiterer Gang zum Postamt bevor. Aber nun mal von vorne...

In Darwin angekommen machte ich vor allem eines. Schwitzen! Es war zwar nur etwa 33° aber die Luftfeuchtigkeit dort oben ist enorm hoch. Zwischen 75% und 100% hat man immer. Ich machte einen Ausflug in den Litchfield Nationalpark. Dort besuchte ich zwei verschiedene Wasserfälle und ein so genanntes Waterhole, dort konnte man baden gehen. Ich habe ja sehr viele Moskitostiche und die bluten auch wenn man zu lange daran kratzt. Auf jeden Fall die Fische dort sind ganz scharf auf mein Blut :o) Sie kamen immer und probierten das Wundschorf abzubeissen, manchmal gelang es ihnen. Ist aber ein sehr komisched Gefühl wenn man plötzlich von einem Fisch angeknabbert wird! :o) Irgendwelche Dinger die aussehen wie Steine, aber in Wirklichkeit von Termiten gebaut wurden habe ich auch noch angeschaut und fotografiert. Es war ein toller Tag!

Am Mittwoch warf ich zuerst ein paar Socken und ungebrauchte Kosmetikartikel in den Abfall bevor ich mir schon wider auf die Socken machte Richtung Post. Dort sendete ich (dieses mal „nur“ 3 kg) Sachen nach Hause. Nachher schlenderte ich ein wenig der Promenade entlang und entspannte mich. Am späteren Nachmittag ging ich Fische füttern. Man darf ins Wasser stehen und ein Stück Brot nehmen es ins Wasser halten und dann kommen die Fische und schwimmen einem um die Füsse, die sind ganz wild aufs Brot. Das ist ein Erlebnis der Sonderklasse.

Am Abend ging ich ins Deckchairkino. Voll geil. Im Liegestuhl liegen und immer abwechselnd auf die Leinwand und in den Sternenhimmel schauen. Der Film war ein bisschen komisch. Sehr traurig aber immer zwischendurch völlig unerwartet lustige Pointen. Er hiess Prag. Könnt ihn ja mal googeln :o)

Sonntag, 26. Oktober 2008

Mit dem Hai geschwommen :o)

Jetzt sitze ich gerade im Internetcafe und geniesse meinen letzten Tag in Cairns. Die letzten 8 Wochen sind wie im Flug vergangen. Apropos Flug... ich konnte meine Flugbestätigung nirgends ausdrucken und plötzlich war der Link nicht mehr aktuell. e hat es schlichtweg vergessen.Und weg... Ich telefonierte mit einer netten Dame von der Fluggesellschaft, die schneller und undeutlicher sprach als Rudi Carell ;-) Als ich ihr jedes Detail ausser meiner BH Grösse angegeben hatte meinte sie.. ja warscheinlich dürfe sie mir jetzt die Bestätigung per Mail senden. Dieses Gespräch fand vorgestern statt. Das E-Mail ist bis jetzt noch nicht angekommen. Ich vermute sie hat es schlichtweg vergessen.

Mein Freund schläft momentan zuhause.. bei mir ist es etwa halb 5 nachmittags.. mein Laptop sagt mir dass es in der Schweiz halb 8 morgens ist.. sonntagmorgens.. irgendwas geht da doch nicht auf??? Ahaaa die Schweiz hat auf Winterzeit umgestellt. Wie es noch nicht kompliziert genug wäre immer 8 Stunden rückwärts zu rechnen.. nein jetzt muss ich noch daran denken dass es jetzt 9 sind. Wo war cih stehengeblieben.. ah ja dass mein Freund zuhause schläft.. eigentlich wäre jetzt ein bisschen Skype angesagt wo ich schon mal in einem Internetcafe bin, dass nicht die Geschwindigkeit einer australischen Schnecke besitzt... aber es ist Sonntagmorgen, da lasse ich ihn schlafen. Bei mir wird Schlaf schleisslich auch gross geschrieben :o)

Heute Abend gehe ich mit meiner Gastfamilie in ein griechisches Restaurant essen. In Cairns gibt es 2 griechische Restaurants.. am Donnerstag war ich im anderen. Mal schaun welches besser ist.

Letzten Sonntag war ich das erste Mal in meinem leben tauchen!! Es war extrem geil! Ich hatte gar keine Angst es war als ob ich es schon ewig machen würde. Als mich mein Tauchinstruktor fragte ob ich noch einen zweiten Tauchgang machen möchte willigte ich sofort ein. Nein nicht nur weil er ein exaktes Abbild meines Ex Freundes Oli war, nein auch weil ich völlig fasziniert vom Tauchen war. Haha das war natürlich ein Scherz.. ich ging sowiso wegen des Tauchens.. es nützt mir ja nichts wenn ich einen gutaussehenden Tauchlehrer habe aber Tauchen an und für sich gefällt mir nicht! Nur damit ale Zweifel aus dem Weg geschafft sind.

Ich bin mit einem Hai geschwommen! Kein Scherz! Etwa 5 Minuten bin ich neben einem Hai hergeschwommen, habe ihn beobachtet und habe es genossen einem Hai so nahe zu sein. Also ich hatte schon immer ca 1 Meter abstand aber angesichts dessen, dass es ein Hai war ist 1 Meter verdammt wenig!! :o)

Nemofische habe ich ganz viele gesehen, die sind in Natura genau so herzig wie im Film :o) Sonst habe ich viele farbige Fische gesehen und auch einen hai der aussah wie eine riesige Qualle. Toll!!

Übrigens mein Tauchlehrer war ganz fasziniert und stolz als ich ihm erzählt habe dass er wie Oli aussieht. Er hat dann auch gefragt warum dass ich nicht mehr mit ihm zusammen sei.. vielleicht wollte er auschecken ob er eine Chance hat bei mir.. keine Ahnung warum ihn das interessiert ha t :o)

Das Meer war sehr unruhig, ich hatte grosse Freude daran, meine Sitznachbarin weniger, sie hat über ihre weisse Sommerhose "kötzlet" Mhh fein.. die Crew hatte alle Hände voll zu tun zum die verschiedenen Seekranken zu beruhigen. Wir machten einen Halt auf einer kleinen Insel. Michelmas Cay hiess sie. Weisser Sand, türkisblaues Meer, viele krächzende Möwen aber sonst wunderschön.

Auf der Rückfahrt war das Meer noch wilder als vorher. Juhui. Ich stand ganz vorne und klammerte mich an die Reeling und fühlte mich wie im Europapark auf diesem Riesenschiff. Einfach sensationell. Vor allem weil die reihernden Leute bestimmt nicht dort vorne standen ;o)

Samstag, 18. Oktober 2008

Perth 2

Am Sonntag spazierten wir sehr lange am Swan River entlang, gingen seit langem wieder Mal in einem Restaurant essen. Sahen schwarze Schwäne, suchten den Woolworths, fanden ihn nicht bzw. erst als er schon geschlossen war. Sassen im Backpacker's draussen und machten neue Bekanntschaften.


Montag fuhren wir mit der Fähre mach Freemantle (hässlicher Hafen) und stiegen dann in den Rottnest Express, der uns nach Rottnest brachte. Dies ist eine kleine Insel in der Nähe von Perth. Dort mieteten wir Velos und erkundeten die Insel auf zwei Räder. Einen sehr schönen Leuchtturm haben wir gesehen und sehr viele wunderschöne Buchten. Auf der Fähre nach Hause lernten wir 3 Australier kennen, die gemeinsam in einem Eishockeyteam spielen. Wir nahmen mit ihnen am Hafen von Perth noch einen Drink. Also besser gesagt Imelda und ich leerten auf leeren Magen gemeinsam eine Flasche Champagner. Es hat uns nicht so sehr gut getan aber ab und zu muss man so Sachen erleben. Imelda hat zu dieser Zeit schon begonnen mit Robby Händchen zu halten. Guy war „mein“ Mann aber ich war sehr seriös und bin brav neben ihm her getorkelt. Danach gingen wir mit Guy in sein Büro. Er ist ein Anwalt und arbeitet im 13. Stock eines Hochhauses. Von dort aus hat man eine wunderschöne Aussicht über Perth. Hammer. Wir waren alle ziemlich betrunken, wir haben nichts anderes getan als im Büro gesessen und gequasselt aber es war mega lustig. Dann war ich mit Guy alleine und habe mir gedacht damit wir nicht auf dumme Ideen kommen zeige ich ihm mein Facebook Account und er kann mir eine Freundschaftsanfrage schicken. Wir waren so beschäftigt mit dem (das ist noch anstrengend wenn man Alk intus hat) dass wir nicht bemerkt haben , dass Imelda und Robby auch ins Büro kamen. Er hat sie dann gepackt um in eine Nische hinter den Schrank gezogen und geküsst.... wie ich viiiel später von Imelda erfahren habe. :o)


Danach luden uns die Jungs noch zum Essen ein. Das indische essen war sehr fein. Ich bin sehr glücklich, dass ich etwas erwischt hatte, das nicht scharf war. Nachher wollten sie plötzlich nach Hause gehen, weil Guy am andern Tag arbeiten musste. Also ich vermute es war weil sie meinen Sveni-Natel-Bildschirmschoner gesehen haben. Imelda hat mir nämlich nachher erzählt beide haben sehr pikiert geguckt.. obwohl ich also sehr schnell reagiert habe und sofort mein Natel umgedreht habe als sich der Bildschirmschoner einschaltete. Tja, zu spät. Egal :o)


Nachher sind wir mit dem Taxi zu unserem Backpackers gefahren, ausgestiegen, dann hat Robby Imelda mit einem heftigen Kuss verabschiedet.. ich habe mir schon überlegt wie ich das verhindern kann, zu diesem Zeitpunkt wusste ich ja noch nicht das die beiden schon hindern dem Schrank geübt hatten :o) mir gab er allerdings nur die Hand, was ich sehr zu schätzen wusste.. Guy wollte noch ein kleines Küsschen auf die Wange von und beiden, das konnte ich verantworten. Dann verabschiedeten wir uns ohne das Taxi zu bezahlen.. aber ich glaube das war so gewollt. Sonst hätten sie uns sicher zeit gegeben unser Geld hervor zu kramen :o)


Dienstag machten wir einen Ausflug in die Pinnacles Wüste. Ich war den ganzen Tag schlecht gelaunt.. wahrscheinlich weil wir um 10 vor 8 ankamen... die verschiedenen Buschauffeure uns kreuz und quer zwischen den verschiedenen Bussen herum scheuchten und schlussendlich waren wir um 8.30 Uhr wieder beim ersten Bus angekommen. Der Chauffeur begrüsste uns mit dem Worten: Aah da seit ihr ja endlich. Ihr könnt euch glücklich schätzen dass wir auf euch gewartet haben, ihr solltet schon seit 8 Uhr da sein.“ So ein arrogantes Schwein!


Wir fuhren mit einem 4 WD Car durch die Wüste.. das war mega lustig, aber es hatte überall Fliegen. Man war ständig am Fliegen abwehren. Sandsurfen konnten wir auch noch. Also einfach auf so ein snowboardähnliches Gefährt sitzen und runterrutschen. Sie hatten leider keine Bindungen drauf, deshalb durften wir nicht drauf stehen. Aber sitzen war auch cool. Man braucht viel mehr Gleichgewicht als auf dem Schnee. Dann stand Essen auf dem Plan. Es gab ein Picknick Buffet. Natürlich nicht ohne Fliegen ;o) also die Fliegen haben wir nicht gegessen.


Dann ging es ab in die Wüste. Die Pinnacles sind wirklich schön anzuschauen, aber leider war meine Laune immer noch nicht besser, da nutzte alles positiv denken nichts mehr. Diese ver**** Fliegen waren einfach überall. Wenn ich eine Fliege auf dem arm habe oder auf dem Bein dann kann ich damit leben. Aber nicht wenn dieses dumme Geschöpf es sich auf meinen Lippen oder noch besser im Nasenloch, im Ohr oder in meinem Auge gemütlich macht!!! *sehr hässig war* Das beste passierte allerdings zum Schluss. Wir sahen dass der Bus an unserem Backpackers vorbei fuhr, ich rannte nach vorne, fragte den Chauffeur ob wir hier aussteigen dürfen, er hielt ab, ich rannte wieder nach hinten um meinen Rucksack zu holen und promt vergass ich mein Natel in dem Netz am vorderen Sitz. Achherrje...


Am nächsten Morgen konnten wir unser * räusper * „5-Stern Hotel“ verlassen. Das WC und die Dusche war ständig mit einer etwa 2 cm hohen Wasserschicht überdeckt. Wer weiss ob es wirklich Wasser war... das Morgenessen bestand aus Weissbrottoast und Budget butter und ein wenig konfi. Okay sonst kann ich nichts bemängeln... es war eigentlich in Ordnung wenn man den Preis bedenkt. 21.- sind voll okay pro Nacht. Aber meine japanische Zimmergenossin hat uns fast um den verstand gebracht. Morgens um halb 6 bimmelte das Natel zum ersten mal.. und dann dudelte es alle 10 Minuten bis sie um 7 Uhr dann endlich aufstand. Das sind anderthalb Stunden!! Ich hasse es ja schon wenn meine Kolleginnen in den Ferien ihr Natel nicht abstellen sondern nur auf Snooze stellen... aber der Freundschaft zuliebe macht man ja bekanntlich viel ;o) Aber diese Frau war echt zu viel! Ich war kurz davor was zu sagen aber ich trainierte meine Selbstbeherrschung und schwieg. Wir haben wirklich viele nette Leute kennen gelernt also hat sich der Aufenthalt in der Rainbow Lodge wirklich gelohnt.


Um 5.30 hob unser Flugzeug ab, als wir in Sidney zwischen gelandet waren rief ich bei der Agentur an und fragte ob ein Natel gefunden worden sein. Nach meiner ziemlich miserablen Beschreibung meines Telefons gab der nette man am anderen ende auf und dachte sich wahrscheinlich, ja ja es wird schon ihr Natel sein, das wir gefunden haben ;o) Ich konnte ihn davon überzeugen es mir nach Cairns zu senden.. ich glaube das Argument er könne es auch senden und ich bezahle es bei Erhalt hat ihn überzeugt :o)


Imelda und ich sassen ein wenig im Internetcafe und schrieben unsere Mails, danach assen wir eine Kleinigkeit. Die Uhr am PC zeigte 13.55. Boarding ist um 14.40 da sind wir ja gut dran. Plötzlich hörten wir wie aus dem Lautsprecher unsere Namen ertönten. Wir wussten zwar nicht wieso.. aber wir dachten es habe ja sicher einen Grund. Also packten wir unsere Sachen und spurteten los. Am Gate angekommen schnappte ich zuerst mal nach Luft und fragte danach die Frau am Schalter warum ausgerufen worden seine es sei doch erst etwa 14.00! Sie zeigte auf ihren PC und dort stand 15.03 (der Flug würde eigentlich um 15.00 gehen) Sie war aber sehr verständnisvoll als ob sie gewusst hätte was passiert ist. Wir wussten es auf jeden Fall nicht!!


Zu Hause angekommen erzählte ich die ganze Story meinem Gastvater und er schmunzelte nur. Er erklärte mir dann dass in Sydney jetzt Sommerzeit sei und die Computer werden nie umgestellt, das sei denen zu viel Arbeit. Aha! Rätsel gelöst. Nur dumm dass in der Nähe des Foodcorners gar keine andere Uhr ist als die Uhren an den Pc's vom Internetcafe... na ja das nächste mal wissen wir es dann :o) ist ja noch mal gut gegangen...

Das Leid mit dem Boyfriend

Der Titel dieses Eintrags ist sehr trügerisch. Man könnte meinen ich sei nicht zufrieden mit meiner männlichen besseren Hälfte. Nur keine Sorge, dies ist nicht der Fall! Ich bin sehr glücklich mit ihm und er macht mir auch keine Probleme. Ich habe ein sehr gut erzogenes und auch stubenreines Exemplar erwischt ;o)

Nein im Ernst ich habe wirklich einen sehr netten, sanftmütigen, höflichen, hilfsbereiten und unternehmungslustigen Menschen an meiner Seite und bin sehr dankbar dafür! Intelligent, hübsch und sexy ist er auch noch... was will Frau mehr?? :o) Hätte ich ihn in der Migros erstanden, hätte ich ihn bestimmt im Regal „ausserordentliche Sonderangebote“ gefunden. ;o)

Ich bekomme sogar des öfteren Komplimente wegen ihm. Die Freundin meines Gastbruders hat z.B. einmal ein Foto vom ihm gesehen und hat mir danach auf die Schulter geklopft mit den Worten: „Wow er ist sehr hübsch! Du hast gewonnen, er ist schöner als mein Freund.“ Mein Gastbruder hat mir also schon ein wenig leid getan! Vor allem die Asia-Girls in meiner Klasse sind hell begeistert vom meinem Bildschirmschoner auf dem Laptop. Jedes Mal wenn mein Freund dort zu sehen ist, weil ich auf die Toilette gehe und sich der Screensaver einschaltet, haben sie ihre helle Freude daran. Dann höre ich die Oohh's und Aahh's schon von Weitem :o)

Dieser Blogeintrag dreht sich viel mehr darum dass es (im Allgemeinen) wirklich besser ist wenn man Solo so einen Sprachaufenthalt antritt. Es hat mich ein wenig überrascht.. aber die Mehrheit meiner Kollegen hier ist wirklich Single. Die Leute die Freunde/innen zuhause haben sind eher die Einzelgänger. Ich bin auf jeden Fall die einzige in meiner „Clique“ die nicht Solo ist. Ab und zu muss ich mir indirekt irgendwelche Sprüche anhören wie: „Also so dumm wäre ich nie und würde nach Australien gehen mit einer Beziehung zuhause.“ oder populär ist auch: „ Aha hesch nöm rächzitig chönne Schluss mache?“

Jaja, aber ich muss sagen ich bin angesichts der Tatsache dass ich gebunden bin sehr gut integriert :o) dies liegt warscheinlich auch daran, dass ich immer die erste bin die die gutaussehenden Männer entdeckt und auch in der Bar immer sofort und selbstverständlich die Tische aussucht mit den schönsten männlichen Objekten in der Nähe. Tja gelernt ist gelernt und was man jahrelang praktiziert hat kann man nicht so schnell ablegen. (Zum Glück) ;o)

Man ist aber tatsächlich ein bisschen eingeschränkt.. z.B. wenn es im Woolshed so richtig los geht.. am Dienstag bekommt man den Eintritt und 5 alkoholische Getränke für 10.-. Kurz nach Mitternacht sind dann alle betrunken und dann geht es erst richtig los. (Dienstag Abend ist als Single Factory bekannt. In den letzten 2 Wochen sind am Dienstagabend im Woolshed 4 neue Pärchen entstanden.)

Dann wird eng getanzt, alles betatscht, was man nur betatschen kann. Geküsst... ect.. ect...

Für die Jungs ist es warscheinlich eine echte Herausforderung mit etwa 7 alkoholischen Drinks in der Birne, sich zu erinnern dass Tanja ja nicht solo ist, Tanja dann auch noch zu erkennen in der dunkelheit und einen Bogen um Tanja machen bei der Küss- und Tatschaktion :o)) Schwierige Sache. Ich mache es ihnen meistens einfach und verziehe mich ein wenig weiter weg, rede ein wenig mit meinem Whisky-Cola und beobachte das lustige Treiben aus sicherer Entfernung. Nein nein so schlimm ist es schon nicht. Imelda ist meistens bei mir und nicht im Getümmel und auch Mercedes aus meiner Klasse (sie hat einen sehrsehr eifersüchtigen Boyfriend zu hause) beteiligt sich oft an unserer kleinen Frauenrunde.

Mercedes ist halb Spanierin halb Kubanerin, ihr Freund ist halb Italiener halb Franzose. Explosive Mischung! Er beschwert sich z.B. darüber dass sie (anscheinend) jeden Tag später anruft als am Vortag, oder dass die unter der Woche in den Ausgang geht. Aber sie ist voll cool und nimmt es voll easy. Sie ist 28 und voll auf zack. Coole Frau!!

Aber das allergeilste passierte letzte Woche. Sie hat am Telefon so als Spass gesagt ja sie müsse ihn dann irgendwann heiraten damit sie den französischen Pass bekommt. Zwei Tage später sagt er ihr am Telefon... ja er habe es seinen Eltern erzählt dass sie heiraten und sie freuen sich sehr.. bla bla bla. Sie ist jetzt sehr schockiert!! * kicher *

Eine andere Kollegin hat den Vogel abgeschossen. Nennen wir sie Ramona. Sie kam mit ihrem besten Kollegen nach Australien. Sie hatte eine Freund in der Schweiz. Mit diesem Boyfriend plante sie in Australien herum zu reisen mit einem Campervan. Dann nachdem sie etwa 2 Wochen in Australien war, verliebte sie sich im ihren besten Kollegen und hatte von nun an 2 Boyfriends. Sie brachte es nicht übers Herz mit dem alten Freund Schluss zu machen. Dann wie es das Schicksal wollte machte er eine Woche bevor er nach Down Under kam mit ihr Schluss. Welch glückliche Wendung. :o) Er ging dann mit dem Greyhoundbus auf Reisen... sie hatte den Campervan für sich alleine.

Pierre aus meiner Klasse beendete die Schule gleichzeitig mit ihr. Die beiden kamen auf die Idee zusammen zu Reisen. Nachdem er stundenlang mit seiner Freundin in der Schweiz diskutiert hatte, durfte er schlussendlich mit Ramona reisen gehen. Sie waren 1 Woche unterwegs als sie beschloss ihr Flugticket umzubuchen und zurück in die Schweiz zu fliegen um ihren neuen Boyfriend/alten besten Kollegen zu geniessen. Sie ist jetzt wieder zu Hause in der Schweiz und nicht wie geplant monatelang am Reisen durch Australien.

Als ich diese Story zum ersten Mal hörte lachte ich Tränen... wirklich!!

Motorrad

Einmal fuhr ich ganz friedlich auf dem Fahrradweg als ich einen Motorradfahrer vorbeifahren sah. Er trug nur Shorts, ein T-Shirt und Flip-Flops auf dem Töff. Das ist in Australien nichts aussergewöhnliches. Aber das lustigste war: Er hatte sich einen Golfschläger hinten ins Shirt gesteckt.. sonst hätte er ihn warscheinlich nicht transportieren können. Sah toll aus.

Ich dachte das könne man nicht toppen. Falsch gedacht. 2 Wochen später wartete ich an der Ampel als ein Töffahrer über die Kreuzung tuckerte. Er trug ein Shirt, die obligaten Flip-Flops und ein paar sehr kurze Hosen. Ich dachte er sei sicher Schwul weil kein normaler Mann trägt so kurze und enge Shorts. Als er näher kam bin ich vor Lachen fast vom Fahrrad gefallen. Er trug keine kurzen Hosen.. nein.. er trug nichts anderes als enganliegende Boxershorts! Unterhosen!!! Ich konnte sogar bei näherem hinsehen die Marke erkennen. Bonds! Die haben den Werbeslogan „Bonds- very comfty Undies“ Also die Marke ist sehr gross geschrieben, sonst hätte ich es warscheinlich nicht erkannt. Tja Sachen gibt’s, die gibt es gar nicht! :o)

Storys von Daniela

Eines Tages kam sie auf die Idee ein Ohrring zu stechen.. sie fragte Imelda und mich ob wir mit ihr kommen würde. Wir hätten gescheiter nein gesagt aber ja wir konnten ja nicht wissen... Etwa alles 5 Minuten fragte sie uns ob sie es wirklich tun sollte. Als wir im Laden standen fragte sie schon wider. Leider hatten sie erst um 14.00 Uhr Zeit zum dieses Piercing machen und unsere Uhr zeigte erst 13.10, das konnte ja heiter werden.

Sie fragte Imelda ob es wirklich nicht gefährlich wäre und ob man keinen Nerv treffen könne. Imelda erwiderte, dass es schon nicht ganz so ungefährlich sei. Da bekam Daniela fast keine Luft mehr vor Schreck. Imelda reagierte sofort und hängte elegant an, dass ja auch viele Menschen rauchen und das sei ja auch nicht ungefährlich. Da beruhigte sich Daniela wieder. Sie konnte nichts essen weil sie so nervös war. Ich konnte mich nicht zurückhalten und erwähnte dass man das doch als Diät benützen könnte. Ich erwartete schon eine richtig heftige Antwort aber Dani sagte nur das sei noch eine gute Idee :o)

Am folgenden Donnerstag habe ich mit Marc abgemacht dass wir um 9 Uhr im Mad Cow eintrinken gehen und um 11 Uhr in der Rhinobar sind. Imelda und Daniela gingen ins Woolshed eintrinken, weiss der Himmel warum.. wahrscheinlich wollte Dani dort hin. Sie schrieben mir sie seine in 10 Minuten bei mir. Geschlagene 40 Minuten später kamen sie angeschlendert.

Imelda erzählte mir in einem ruhigen Moment die ganze Geschichte. Daniela wollte unbedingt ins Woolshed (wie vermutet). Als Imelda gehen wollte holte Dani noch ein Glas Campagner weil er gratis ist am Donerstag. Dann hatte sie noch Hunger und sie gingen in den Mac etwas essen.
Als die beiden im Mad Cow ankamen kam Imelda nicht hinein, weil sie die tolle Idee hatte immer mit ihrer Passkopie in den Ausgang zu gehen. Für was hat Frau eine Identitätskarte??

Daniela war selbstverständlich sehr erstaunt dass ich mit meiner ID in die Clubs hinein komme. Ja das ist schon sehr unverständlich, dass man mit einer offiziellen schweizer ID leichter hinein kommt, als mit einem verbleichten, zerknitterten Fötzel Papier im A4 Format, hundert Mal gefaltet und kaum mehr leserlich. Ich wäre darüber also auch sehr erstaunt gewesen!!!

Nachdem sie Imelda keinen Einlass gewährten sagte Daniela dass wir ja jetzt wider zurück ins Woolshed könnten. Ich antwortete nichts, weil ich dachte sie wisse ja, dass wir heute ein anderes Programm hatten. Kurze Zeit später erwähnte ich etwas von der Rhinobar.

Daniela: „Nei chom mer gönd is Woolshed, det gets gratis Champagner!“

Ich: „Es get in ganz Cairns am Donnschtig ÖBERALL gratis Champagner ond i ha mit em Marc i de Rhinobar abgmacht“

Dani: „Jo aber im Woolshed kenne mer vel meh Lüüt“

Ich: „Mer gönd iez höt ed Rhinobar!!“

Dani: *schweigt*

( Ich habe Daniela schon mindestens 5 mal erklärt, dass Donnerstags in ganz Cairns Ladies Night ist und die Damen in fast allen Clubs Donnerstags gratis Champagner bekommen. Aber jedes mal wenn ich es ihr wieder sagen muss, erwidert sie: „Secher ned! Öööh da hani ned gwösst“ Meine Nerven!)

Als wir endlich in der Rhinobar ankamen hat sie „gschtämpfelet“ wie ein kleines Kind weil sie 5.- Eintritt bezahlen musste. Schlussendlich bezahlte ich die 5.- sonst würden wir jetzt noch dortstehen. -->An meine Kollegen.. Traut euch ja nicht von nun an jedes Mal zu „stämpfelen“ wenn wir in den Ausgang gehen, in der Hoffnung dass ich dann den Eintritt bezahle! ;o) Neei Just a Joke!!!

Als sie zur Toilette musste, fragte sie ob sie ihre Handtasche bei uns lassen könne (dumme Frage) dann lief sie ein paar Meter weg, kehrte sich nochmals um und sagte zu mir: „Aber gäll luegsch druf!!“

Imelda lag halb unter dem Tisch vor Lachen. Ich war immer noch perplex über so viel Dummheit. Imelda ist bekannt dafür, sich an dummen, nervenden Menschen zu rächen. Als Dani wieder kam sagte Imi zu ihr sie müsse aufpassen, der Stuhl sei wackelig. Die erwartete Reaktion blieb leider aus :o( sie setzte sich nur vorsichtig.
Etwa zwei Stunden später verliess sie uns und ging zurück ins Woolshed. Wir hatten unseren Frieden und die Welt war wieder in Ordnung.

Ah ja was ich noch vergessen habe ist, als wir auf dem Tableland Ausflug waren habe ich eine klitzekleine Spinne gesehen. Sagte zu Dani sie solle mal schauen gehen und sie begann zu kreischen wie sie einen 3 Meter grossen Bären gesehen hätte. Ich konnte es natürlich nicht sein lassen und tat so wie ich die Spinne in der Hand hätte und näherte mich Dani mit meiner Hand. Hihihi. Das war lustig. Ich respektiere Menschen die Angst vor Spinnen haben.. aber nur so lange sie sich im normalen Leben (spinnenlose Zonen) erwachsen und reif benehmen. :o)

Neuerdings hat sie einen riesen Stab durchs Ohr. Ich kann es nicht beschreiben, das muss man gesehen haben. Sie war auch sehr erstaunt dass es so weh getan hat. Ja ich wäre auch sehr erstaunt darüber wenn ich mir einen Stab durchs Ohr machen lassen würde der doppelt so dick ist wie ein normaler Ohrring... und dafür 2 Löcher bräuchte... und es würde weh tun. Unverständlich!!

Ich habe einen Koreanischen Verehrer... er keucht mir immer wenn er mich sieht ins Ohr (falls ich mein Ohr nicht genug früh in Sicherheit bringen kann) wie glücklich er ist, dass er mich getroffen hat. Im Ausgang zum Beispiel. Daniela hatte letzte Woche zu wenig Geld fürs Taxi deshalb fragte sie ihn ob sie bei ihm übernachten könne... er sagte ja, aber er benutze prinzipiell keine Kondome. Daniela war so schockiert dass sie wahrscheinlich wieder etwa 5 Stunden nichts mehr hätte essen können ;o)

Schlussendlich ging sie nicht zu ihm... sondern nahm ein Taxi bis halb nach Hause und lief die andere Hälfte im Dunkeln nach Hause. Sehr intelligent... ich denke die Chance, dass sie jemanden trifft der auch prinzipiell keine Kondome verwendet ist sehr hoch wenn man alleine im Dunkeln herumspaziert. Mein Vorschlag: Weniger saufen= Geld für Taxi :o)

Cape Tribulation

Am 4. Oktober war ein Ausflug nach Cape Tribulation angesagt. Da ich beim Lakes Ressort abgeholt wurde und Imelda beim Stockland Shopingcenter waren wir nicht im selben Bus. Beide haben sich gefragt warum der andere nicht abgeholt wird :o) Ich kam dann schliesslich auf die Idee, dass es wahrscheinlich zwei Busse gibt. Bei der Kaffeepause auf der Autobahnraststätte konnte Imelda den Bus wechseln, sass aber immer noch 2 Sitzreihen vor mir. Aber immerhin waren wir uns schon näher als zuvor ;o)

Bevor wir das Boot bestiegen gab es einen sehr heissen Tee. Ich musste zuerst 5 Minuten blasen bevor ich ihn innerhalb 30 Sekunden trinken musste, weil dass Boot losfahren wollte. Es begann zu Regnen.. nein besser gesagt es schüttete aus Kübeln. Ich hatte meine Regenjacke dabei (die einzige die ich in Cairns gesehen habe) aber kaufte umsichtigerweise vor Ort noch ein 2.- Regenponcho. Als ich alles angezogen hatte, hörte es auf zu Regnen. Aber es begann wider als wir im Boot sassen.

Der Daintree River Cruise war sehr schön. So mitten durch den Regenwald zu tuckern war lässig und vor allem wenn es regnet sieht der Fluss sehr speziell aus. Wir sahen zum ersten Mal seit ich hier bin ein wirklich in der Wildnis lebendes Krokodil. Die zwei Schweizer, die wir auf diesem Ausflug kennen gelernt haben behaupteten allerdings das sei bestimmt nur ausgestopft und für die Touristen dahingestellt worden :o) es hat sich nämlich keinen Millimeter bewegt als wir an ihm vorbeifuhren.

Unser Guide sagte uns dass wir keine Angst haben müssen. Die Daintree Krokodile würden eh nur deutsche und belgische Touristen fressen. Er erzählte uns von einem Belgier der vor etwa drei Monaten hier war und auf der Flussfahrt kein Kroki gesehen hat, er setzte sich danach mit seiner Kamera ans Flussufer.. in der einen Hand die Kamera mit der andern Hand planschte er ein bisschen im Wasser zum ein Kroki anlocken. Der Guide sagte ihm das sei sehr gefährlich..er wollte aber nicht hören. Schlussendlich war er zu langsam... denn das Krokodil kam sehr schnell aus dem Wasser biss sich in seinem Oberschenkel fest... riss ihm ein Stück aus seinem Bein heraus und verschwand wieder. Der Belgier hatte am Ende immer noch seine Kamera in der Hand aber er vergass leider abzudrücken. Warum wohl???

Danach hatten wir schon wider einen Dschunglewalk, dieses Mal ganz elegant auf Holzbretter es war nicht so interessant, was aber vor allem daran lag dass ich dringend auf die Toilette musste. Rückblende: der Guide sagte uns beim Kaffeehalt wir sollen noch aufs Klo gehen, denn wir würden lange Zeit kein WC mehr sehen. Okay das tat ich dann auch ganz brav. Aber ich trank frisch fröhlich 600ml Wasser. War keine gute Idee.

Im PK Jungle Village angekommen bezogen Imelda und ich zuerst mal unser 8er Zimmer. Ich erwischte instinktiv das beste Bett, nämlich das neben dem Fenster. War sehr angenehm dort zu schlafen, ich hatte immer frische Luft und ein wenig kühl im Gegensatz zu den andern die schwitzten wie Blöden. Das Bett war bequem aber hat so etwas von gequietscht. Schlimm! Jedes Mal wenn Imelda oder ich uns drehten hatte ich das Gefühl das Bett bricht jeden Moment zusammen.

Nachdem wir und ein bisschen umgeschaut hatten gingen wir essen. Als wir eine Kajak Tour buchen wollten sagte das nette Fräulein am Empfang das sei ausgebucht. Wir entschieden uns für eine Massage. Sie teilte uns dann mit dass alle Ausflüge und Aktivitäten bis Dienstag ausgebucht seien. Super! Wir vertrieben uns dann die Zeit mit herum spazieren, im Internet surfen und schlussendlich gingen wir noch in den kleinen nicht sehr sauber anmutenden Pool baden und trafen ein Pärchen aus Israel. Nach der Dusche assen wir schon wieder. Dann gesellten sich die zwei Schweizer zu uns und wir verbrachten einen lustigen Abend.

Am Sonntag morgen als wir Frühstück bestellen wollten hiess es der Koch sei überlastet, wir können nur Cornflakes und kalte Milch kaufen oder sonst sollen wir in den Supermarkt gehen und uns dort etwas kaufen. So eine Frechheit, alle andern bekamen Spiegeleier, Bohnen in Tomatensauce, Würstchen und heisse Tomaten. Wir trockenes Brot und Nutella. Okay Nutella darf man nie verachten ;o) Ich sah dann auch noch eine riesige Spinne. Ich habe sie fotografiert. Sie war grösser als meine Handfläche. Voll cool! :o)

Nachher gingen wir Jungle Surfen. Das bedeutet man zieht sich so einen Anzug an wie die Bergsteiger ihn tragen dann klettert man auf den Ausgangspunkt dort wird man festgebunden und dann kann man an den seilen die zwischen den Bäumen gespannt sind herunterrutschen. Jeder bekam einen Helm mit einem anderen Namen darauf. Ich war Paris Hilton, Imelda war Xena :o)

Im ganzen konnte man 4 mal rutschten also vom Anfang bis zum Ende des Parcours. Beim letzten konnte man kopfüber rutschen.. das war mega cool :o) Imelda hat die Stellvertretung von Daniela übernommen und sich dumm angestellt. Sie behauptete sie könne nicht kopfüber rutschen weil sonst die Kontaktlinsen raus fallen könnten. Diese Gestältli die wir trugen und auch die Helme stanken zum Himmel. Wir konnten es nicht erwarten unter die Dusche zu springen.

Kaum waren wir zurück im Camp fuhr der Bus auch schon los. Goodbye Dusche... Wir hielten am Alexandra Lookout und nachher hatten wir einen kurzen Aufenthalt in Port Douglas. Dort gingen wir die berühmte kleine Kapelle fotografieren. Es fand gerade eine Hochzeit statt. Die Braut war sehr hübsch. Der Bräutigam auch. Die männlichen Trauzeugen waren umwerfend und die Brautjungfern katastrophal. Die drei Trauzeugen trugen alles das selbe. Gleiche Hose, Hemd, Kravatte sogar die gleichen Schuhe trugen sie!

Ich will das auch, das sah sensationell aus! Die Damen waren auch alle gleich angezogen aber im Gegensatz zu den Herren sahen sie wirklich hässlich aus. Sie trugen pink und violette Kleider. Brrr. Eine Schande für das Auge. Von den Herren habe ich kurzerhand heimlich ein Foto gemacht. Hihi. Aber das wünsche ich mir also auch, dass die Brautjungfern und Trauzeugen das selbe tragen, das sieht nämlich wirklich schön aus. Die weisse Pferdekutsche haben wir auch noch fotografiert. Nacher sind wir wider in den Bus gestiegen und ab gings nach hause, wo schon die warme Dusche auf uns wartete :o)